Auf Re­kord folgt Ru­he­pha­se

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - HF

Ren­di­te­rutsch lässt Bör­sen kalt – Ro­ta­ti­on zu de­fen­si­ve­ren Ti­teln – M&A-Ka­rus­sell dreht sich wei­ter

die An­la­ge­not der In­ves­to­ren noch ver­schlim­mert. Die Di­vi­den­den­ti­tel hat­ten sich da­vor in Sze­ne ge­setzt und ga­ben in der Fol­ge nach. Der Han­del warf kei­ne ho­hen Wel­len, nur nicht über­mü­tig wer­den, schie­nen sich die An­le­ger zu sa­gen. So ha­ben Stan­dard­wer­te mit gu­ter Ren­di­te und de­fen­si­ver Aus­rich­tung mehr Ver­trau­en ge­nos­sen als mit­tel- und klein­ka­pi­ta­li­sier­te Ti­tel. DJ In­dus­tri­al und S&P 500 ga­ben bis Frei­tag­vor­mit­tag auf 16 441 re­spek­ti­ve 1870 nach, der Nas­daq no­tier­te 4056. Im Wo­chen­ver­gleich re­sul­tier­ten per sal­do Ab­ga­ben zwi­schen 0,9 und 0,4%.

Das muss nicht das En­de der Fah­nen­stan­ge sein. Dar­auf las­sen Kon­junk­tur­da­ten schlies­sen, die die­se Woche mehr­heit­lich po­si­tiv aus­fie­len. Am meis­ten über­rasch­ten die Wohn­bau­be­gin­ne, die im April übers gan­ze Land ver­streut kräf­tig um 13,2% zu­leg­ten.

Ob hin­ge­gen die Bon­dral­ly an­dau­ert, die schon seit Wo­chen die Au­gu­ren ver­blüfft, ist zu­min­dest im Fal­le der USA zu be­zwei­feln. Im April stieg der Kon­su­men­ten­preis­in­dex um 2%, und selbst die Kern­ra­te, das heisst oh­ne die stark schwan­ken­den Ener­gie- und Nah­rungs­mit­tel­prei­se, be­trug der Zu­wachs noch im­mer 1,8%. Die Ziel­ra­te des Fed von 2% ist da­mit in Griff­nä­he, und wie die Bank J. Saf­ra Sa­ra­sin rich­tig fol­gert, «sind die Ängs­te vor ei­ner zu nied­ri­gen In­fla­ti­on in den USA vom Tisch».

Wenn nicht am Frei­tag ein ent­täu­schen­des Kon­su­men­ten­ver­trau­en ge­mel­det wor­den wä­re, das im Mai auf 81,8 von 84,1 im Vor­mo­nat ge­fal­len war und ans Licht bringt, dass die US-Wirt­schaft noch im­mer auf schwäch­li­chen Füs­sen steht, könn­te man mit gröss­ter Si­cher­heit von ei­ner un­mit­tel­bar be­vor­ste­hen­den Ab­kop­pe­lung der US- von den eu­ro­päi­schen Zin­sen aus­ge­hen. Die­se Ent­wick­lung könn­te auf­ge­scho­ben sein, aber nicht auf­ge­ho­ben. Denn Ame­ri­ka ist im Wirt­schafts­zy­klus vor­aus und müht sich nicht mit De­fla­ti­ons­ri­si­ken ab wie Eu­ro­pa. Ei­ne Ab­kop­pe­lung wür­de ten­den­zi­ell für den Dol­lar und ge­gen Eu­ro und Fran­ken spre­chen.

Den über wei­te Stre­cken ru­hi­gen Ak­ti­en­han­del präg­ten letz­te Quar­tals­zah­len und neue Über­nah­me­si­tua­tio­nen. Nicht nur Frost­beu­len we­gen der aus­ser­or­dent­li­chen Käl­te weist der Drei­mo­nats­be­richt (En­de April) des Ein­zel­händ­lers Wal-Mart auf (Ak­ti­en­kurs 76.93 $, im Wo­chen­ver­gleich –2,9%). Der bei kaum ver­än­der­tem Um­satz um 5% ge­fal­le­ne Ge­winn und der vor­sich­ti­ge Aus­blick des Ma­nage­ments ver­stimm­ten. Die Um­satz­vor­ga­ben über­trof­fen hat Cis­co (24.15 $, +4,1%). Bern­stein Re­se­arch er­kennt An­zei­chen ei­ner wie­der leb­haf­te­ren Nach­fra­ge nach der Netz­werk­tech­nik des Kon­zerns.

Kurs­dämp­fend wirk­te ein Chef­re­dak­to­ren­wech­sel bei der New York Ti­mes (14.78 $, –5,7%). GM wird für ver­spä­te­te Rück­ru­fe mit ei­ner Re­kord­bus­se von 35 Mio. $ be­legt. Kind­red He­alth­ca­re will für 533 Mio. $ Gen­ti­va He­alth Ser­vices (13.89 $, +57%) kau­fen. Abott La­bo­ra­to­ries (39 $, –0,1%) schnappt sich für 2,9 Mrd. $ CRF Phar­ma aus Chi­le. Dar­den Re­stau­rants geht den um­ge­kehr­ten Weg und ver­kauft sei­ne Red-Lobs­ter-Ket­te für 2,1 Mr. $ an die Be­tei­li­gungs­fir­ma Gol­den Ga­te Ca­pi­tal.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.