Bril­len­an­bie­ter Pe­ar­le prüft IPO

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - HTZ,

Nach dem be­reits an­ge­kün­dig­ten Bör­sen­gang des Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­mens Na­tio­na­le Nie­der­lan­den soll es in den Nie­der­lan­den noch in die­sem Jahr ein wei­te­res gros­ses Bör­sen­de­büt ge­ben. Die HAL-Hol­ding will den zu ihr ge­hö­ren­den Bril­len­kon­zern Pe­ar­le Op­ti­ci­ens an die Ams­ter­da­mer Bör­se brin­gen. In Fi­nanz­krei­sen rech­net man da­mit, dass das IPO (Initi­al Pu­b­lic Of­fe­ring) mil­li­ar­den­schwer sein wird.

Pe­ar­le ist hoch­pro­fi­ta­bel. Im ver­gan­ge­nen Jahr er­ziel­te das Un­ter­neh­men ein ope­ra­ti­ves Be­triebs­er­geb­nis von 271 Mio. €. Im zu­rück­lie­gen­den ers­ten Quar­tal stieg der Pe­ar­le-Um­satz um 5,7 % auf 682 Mio. €, und das Be­triebs­er­geb­nis leg­te 39 % auf 79 Mio. € zu.

Im Au­gust sol­len die Ein­zel­hei­ten des ge­plan­ten IPO be­kannt ge­ge­ben wer­den, teil­te die HAL Hol­ding mit. Pe­ar­le Op­ti­ci­ens, wie das Un­ter­neh­men of­fi­zi­ell heisst, ist Teil des Bril­len­kon­zerns Gran­dVi­si­on, der in vier­zig Län­dern rund 4300 Bril­len­ge­schäf­te be­treibt. Al­lein in der Be­ne­lux-Re­gi­on gibt es 750 Pe­ar­le-Shops. Das Pe­arl-Mot­to lau­tet: «Pe­ar­le – man sieht den Un­ter­schied.» Pe­ar­le bie­tet im In­ter­net auch ei­nen On­li­ne­au­gen­test und na­tür­lich sei­ne Bril­len zum Kauf an.

Haupt­kon­kur­ren­ten von Pe­ar­le sind aus­ser Fiel­mann auch der der ita­lie­ni­sche Bril­len­her­stel­ler Lu­xot­ti­ca, der un­ter an­de­rem Mar­ken wie Ray-Ban her­stellt, die aber auch von Pe­ar­le in Form der Pe­ar­le-Ray-Ban-Kol­lek­ti­on ver­trie­ben wer­den. Auch die Son­nen­bril­len des nie­der­län­di­schen Star­de­si­gners Frans Mo­lenaar so­wie die Bril­len­mar­ken Car­re­ra und Po­la­ro­id wer­den via Pe­ar­le ver­kauft.

Die HAL Hol­ding N. V. hat ih­ren Sitz auf der nie­der­län­di­schen Ka­ri­bik­in­sel Cu­ra­cao. Sie hält Be­tei­li­gun­gen am nie­der­län­di­schen ma­ri­ti­men Di­enst­leis­ter Bos­ka­lis West­mins­ter, dem Öl­platt­form­bau­er SBM Off­s­hore, dem welt­weit gröss­ten Öl­t­an­kla­ger­un­ter­neh­men Vo­pak so­wie am Bü­ro­aus­stat­ter Ah­rend. Die HAL Hol­ding ist auch Ei­gen­tü­me­rin der FD Me­dia­gro­ep und da­mit Herausgeber der gröss­ten nie­der­län­di­schen Wirt­schafts­zei­tung «Het Fi­nan­ciee­le Dag­b­lad» (FD). Das in­ves­tier­te Ver­mö­gen der HAL Hol­ding be­trug per En­de März 7,2 Mrd. €. Die Hol­ding-Toch­ter HAL Trust’s ist in Ams­ter­dam ko­tiert.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.