Kom­ple­xes Ver­si­che­rungs­sys­tem

Finanz und Wirtschaft - - ANLAGEUNIVERSU - CG

Bei kaum ei­nem Thema ge­hen die Mei­nun­gen in der ame­ri­ka­ni­schen Öf­fent­lich­keit wei­ter aus­ein­an­der als bei Oba­ma­ca­re. Of­fi­zi­ell Pa­ti­ent Pro­tec­tion and Af­for­da­ble Ca­re Act ge­nannt und im März 2010 von Prä­si­dent Oba­ma in Kraft ge­setzt, ist die Re­form für Hard­li­ner aus dem re­pu­bli­ka­ni­schen La­ger der gröss­te «Job­kil­ler» im Land und ein Schritt in Rich­tung So­zia­lis­mus. Für die De­mo­kra­ten hin­ge­gen ist sie die Ant­wort auf die gra­vie­ren­den Miss­stän­de im mit Ab­stand teu­ers­ten Ge­sund­heits­sys­tem der Welt.

Wie gross die Kon­tro­ver­se um Oba­ma­ca­re ist, hat sich be­son­ders deut­lich im ver­gan­ge­nen Herbst ge­zeigt. Um das Ge­setz zu blo­ckie­ren, leg­ten re­pu­bli­ka­ni­sche Par­la­ments­ab­ge­ord­ne­te die Bun­des­ver­wal­tung für mehr als zwei Wo­chen lahm. Doch auch wenn sei­ne voll­stän­di­ge Um­set­zung noch Jah­re in An­spruch neh­men wird, ist es nun zu ei­nem nicht mehr rück­gän­gig zu ma­chen­den Be­stand­teil des Ge­sund­heits­we­sens ge­wor­den.

In den USA ist die Kran­ken­ver­sor­gung ein kom­pli­zier­tes Sys­tem aus pri­va­ten und öf­fent­li­chen Pro­gram­men. Ge­mäss Da­ten des Cen­sus Bu­reau sind knapp 64% der Ame­ri­ka­ner pri­vat ver­si­chert. In ih­rem Fall ist für die Ge­sund- heits­leis­tun­gen über­wie­gend der Ar­beit­ge­ber zu­stän­dig, der ver­schie­de­ne Ver­si­che­rungs­plä­ne von Kran­ken­kas­sen wie Uni­te­dHe­alth an­bie­tet. Wer dann mit 65 in Pen­si­on geht, hat An­spruch auf die Leis­tun­gen der staat­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung Me­di­ca­re, die 1965 im Rah­men der Gre­at So­cie­ty un­ter Lyn­don B. John­son eta­bliert wur­de. Eben­falls zu die­ser Zeit wur­de das Me­di­caid-Pro­gramm ge­star­tet, das in Ar­mut le­ben­de US-Bür­ger mit Ge­sund­heits­diens­ten ver­sorgt.

Trotz die­ser zwei staat­li­chen Si­cher­heits­net­ze hat­ten bis­lang 43 Mio. Men­schen oder 15% der Be­völ­ke­rung kei­ne Kran­ken­ver­si­che­rung. Mehr als die Hälf­te da­von wa­ren im Al­ter von 19 bis 34 Jah­ren. Das Grund­pro­blem ist da­bei oft, dass ihr Ein­kom­men zu hoch für den An­spruch auf Me­di­caid ist. Gleich­zei­tig ver­die­nen sie aber zu we­nig, um sich ei­ne pri­va­te Ver­si­che­rung leis­ten zu kön­nen. Auch ist ihr Job zu we­nig be­deu­tend, als dass der Ar­beit­ge­ber die Ver­ant­wor­tung für den Ver­si­che­rungs­schutz über­nimmt. Ge­mäss der US-Re­gie­rung ha­ben sich per En­de März gut 7 Mio. Men­schen für Oba­ma­ca­re re­gis­triert. Da­mit blei­ben noch im­mer 36 Mio. Ame­ri­ka­ner oh­ne Kran­ken­ver­si­che­rung.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.