John Bri­an Tay­lor

Finanz und Wirtschaft - - SERIE: BERÜHMTE THEOREME - AN

(* 8. De­zem­ber 1946 in Yon­kers, New York) Mit sei­nen 67 Jah­ren ist John B. Tay­lor wei­ter­hin täg­lich als Öko­nom ak­tiv. U. a. mit Bei­trä­gen auf sei­nem Blog Eco­no­mics One, auf dem er ge­gen­wär­tig Aus­zü­ge aus frü­he­ren Re­den der ak­tu­el­len Fed-Che­fin Ja­net Yel­len pos­tet, in de­nen sie sich auf die Tay­lor-Re­gel be­zog. Er lei­tet als or­dent­li­cher Pro­fes­sor zwei Kur­se an der St­an­ford-Uni­ver­si­tät, u. a. ein Dok­to­rand­ense­mi­nar. An ihr zog er En­de der Sech­zi­ger­jah­re selbst sein Post­gra­du­ier­ten­stu­di­um durch und pro­mo­vier­te 1973 mit ei­ner Ar­beit über die Op­ti­mie­rung sta­tis­ti­scher Mo­dell­schät­zun­gen.

Sein Öko­no­mie­stu­di­um hat­te er mit Sum­ma cum lau­de in Prin­ce­ton ab­ge­schlos­sen. Als Pro­fes­sor lehr­te er dort und an der New Yor­ker Co­lum­bia Uni­ver­si­ty, be­vor er an die West­küs­te wech­sel­te. Tay­lor war mehr­fach für die Re­gie­rung tä­tig, je­doch nie als Mi­nis­ter: drei­mal als Mit­glied im wirt­schaft­li­chen Bei­rat des Weis­sen Hau­ses – für die Prä­si­den­ten Gerald Ford, Jim­my Car­ter und Ge­or­ge Bush se­ni­or. In der zwei­ten Hälf­te der Neun­zi­ger­jah­re ge­hör­te er zum wirt­schaft­li­chen Bei­rat des Con­gres­sio­nal Bud­get Of- fice. An­schlies­send war er in der Ad­mi­nis­tra­ti­on Ge­or­ge W. Bushs als Un­der­se­creta­ry for In­ter­na­tio­nal Af­fairs die Num­mer zwei des Schatz­amts. Er be­riet zu­dem die re­pu­bli­ka­ni­schen Prä­si­dent­schafts­kan­di­da­ten Bob Do­le und John McCain.

Die Lis­te sei­ner For­schungs­auf­ent­hal­te an No­ten­ban­ken, Uni­ver­si­tä­ten und Denk­fa­bri­ken ist fast so lang wie sei­ne Pu­bli­ka­ti­ons­lis­te – die jüngs­ten On­line-Bei­trä­ge nicht mit­ge­rech­net. Er ver­öf­fent­lich­te meh­re­re Öko­no­mieLehr­bü­cher, un­zäh­li­ge Ar­ti­kel in wis­sen­schaft­li­chen Zeit­schrif­ten so­wie in den Me­di­en. Kaum ein an­de­rer Öko­nom dürf­te so häu­fig auf­ge­for­dert wor­den sein, über ein nach ihm be­nann­tes Theo­rem zu schrei­ben oder zu re­fe­rie­ren. Sein jüngs­tes Buch be­fasst sich in­des mit Ame­ri­kas Zu­kunft: «First Prin­ci­ples: Fi­ve Keys to Res­to­ring Ame­ri­ca’s Pro­spe­ri­ty».

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.