Avan­cen in Mey­er Bur­ger

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - PHIL­IPP GOLL­MER

Die Schwei­zer Bör­se mach­te in der fünf­tä­gi­gen Han­dels­pe­ri­ode Bo­den gut. Der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) no­tier­te im Wo­chen­ver­gleich 0,5% hö­her auf 8703,84.

Wäh­rend die schwer­ge­wich­ti­gen Ro­che (GS –0,3% im Wo­chen­ver­gleich) und Nest­lé (–2,1%) in der Vor­wo­che noch die Haupt­trei­ber für den Schwei­zer Blue-Chip­In­dex wa­ren, glit­ten sie in der ver­gan­ge­nen Woche et­was zu­rück. No­var­tis (+0,6%) pro­fi­tier­ten der­weil am Mitt­woch von po­si­ti­ven Stu­di­en­da­ten für das Me­di­ka­ment Ul­ti­bro Breezha­ler bei Rau­cher­hus­ten. Ge­mäss Ana­lys­ten rückt die Zu­las­sung in den USA nä­her.

Bas­ler Kan­to­nal­bank ver­lie­ren Ter­rain, HBM He­alth­ca­re pro­fi­tie­ren von gu­ten In­vest­ments.

CS Group ge­hal­ten

Die Klar­heit nach dem Schuld­ein­ge­ständ­nis der CS Group (Ak­ti­en +1,6%) im US-Steu­er­streit wur­de vom Märk­ten po­si­tiv auf­ge­nom­men. Kei­ne Auf­re­gung brach­ten Be­rich­te, wo­nach die Fi­nanz­re­gu­lie­rungs­be­hör­de in New York ei­ne Un­ter­su­chung ge­gen die Bank we­gen Er­mög­li­chens po­ten­zi­ell un­zu­läs­si­ger Han­dels­ak­ti­vi­tä­ten ein­ge­lei­tet ha­be. Die Auf­sichts­be­hör­de Fin­ma hat Cre­dit Suis­se ge­mäss «Wall Street Jour­nal» auf­ge- for­dert, Kun­den­be­zie­hun­gen zu über­prü­fen, ins­be­son­de­re im Hin­blick auf mög­li­che Verstösse ge­gen das US-Geld­wä­sche­reige­setz. Hin­ge­gen blie­ben die Ti­tel von Ju­li­us Bär (+0,2%) und Bas­ler KB (PS –5,3%) zu­rück. Die Fi­nanz­häu­ser ste­hen, wie zu­vor die Cre­dit Suis­se, im Vi­sier der US-Jus­tiz­be­hör­den. Al­ler­dings ist der Aus­gang des Steu­er­streits für die In­sti­tu­te noch un­ge­wiss.

Mey­er Bur­ger ge­wan­nen 19,3%. Kol­por­tiert wur­de ein an­geb­li­ches Über­nah­me­in­ter­es­se aus Chi­na. Fan­ta­sie dürf­te auch ein Be­richt der «Süd­deut­schen Zei­tung» ge­weckt ha­ben. Dem­nach plant das Fraun­ho­fer In­sti­tut für So­la­re Ener­gie­sys­te­me (ISE) un­ter an­de­rem mit dem Zen­trum für Elek­tro­nik und Mi­kro­tech­nik (CSEM) in Neu­châ­tel so­wie mit In­dus­trie­part­nern wie Mey­er Bur­ger den Bau ei­ner So­lar­fa­brik im Gi­ga­watt-Mass­stab (xGWp). Die In­ves- ti­ti­ons­sum­me soll 1 Mrd. € be­tra­gen. Ei­ne Pi­lot­an­la­ge, die of­fen­bar po­li­ti­sche Un­ter­stüt­zung aus Deutsch­land und Frank­reich ge­niesst, soll 2015 star­ten, da­nach wer­de eva­lu­iert, ob die Pro­duk­ti­ons­kos­ten wie er­hofft 20% un­ter den der­zei­ti­gen Fer­ti­gungs­kos­ten in Chi­na lie­gen und die Fa­b­rik ge­baut wird. Auf An­fra­ge von FuW be­stä­tig­te ein Un­ter­neh­mens­spre­cher, Mey­er Bur­ger sei «Pre­fer­red Part­ner» des Pro­jekts et­wa im Be­reich Zell­be­schich­tung, und be­stä­tig­te Pro­jekt­vor­ar­bei­ten, mach­te aber kei­ne wei­te­ren An­ga­ben zum Zeit­plan und zu mög­li­chen Auf­trags­um­fang. Er füg­te hin­zu, im So­lar­markt neh­me ge­ne­rell die Ak­ti­vi­tät zu, er konn­te aber kei­ne kon­kre­ten Ab­schlüs­se nen­nen.

Die Va­lo­ren von HBM He­alth­ca­re In­vest­ments (+8,6%) ha­ben die­se Woche deut­lich zu­ge­legt. Die Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft hat gut in­ves­tiert. Das US-Un­ter­neh­men Opht­ho­thech, an dem HBM be­tei­ligt ist, hat ein Li­zenz­ab­kom­men mit No­var­tis ab­ge­schlos­sen. Zu­dem hat PTC The­ra­peu­tics, ein wei­te­res US-Un­ter­neh­men, das 6% am Ge­samt­port­fo­lio von HBM aus­macht, von der EU-Zu­las­sungs­be­hör­de ei­nen po­si­ti­ven Ent­scheid für das Me­di­ka­ment Trans­lar­na zur Be­hand­lung von Du­chen­ne-Mus­kel­dys­tro­phie er­hal­ten. Bei­de Ak­ti­en ha­ben in der Fol­ge stark an Wert ge­won­nen.

Kurs­ra­ke­te San­the­ra

Auch das Bio­tech-Un­ter­neh­men San­the­ra (+337%) steht der­zeit dank ei­nem Me­di­ka­ment zur Be­hand­lung von Du­chen­ne-Mus­kel­dys­tro­phie im Fo­kus der An­le­ger. Gu­te Stu­di­en­da­ten zu Ra­xo­ne so­wie Über­nah­me­ge­rüch­te trei­ben den Kurs des einst von Miss­er­fol­gen ge­plag­ten Bio­tech-Un­ter­neh­mens seit Ta­gen stark nach oben.

Der Fein­che­mie- und Phar­ma­zu­lie­fe­rer Lon­za (Ak­ti­en +6,2%) strebt ei­ne wei­te­re Ziel­grös­se an. Am Ca­pi­tal Mar­kets Day in Visp ver­kün­de­te Lon­za, dass bis 2016 ein Kern-Re­turn-on-Net-Ope­ra­ting-As­sets (Ro­noa) von 16% er­wirt­schaf­tet wer­den soll. 2014 soll der Kern-Ro­noa 14% be­tra­gen. Das Un­ter­neh­men ist im Um­bruch und will ef­fi­zi­en­ter wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.