Hoff­nung bei Gold­ak­ti­en

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - LOMBARD ODIER IN­VEST­MENT MA­NA­GERS

AGold­preis pen­delt um 1300 $. Gold­mi­nen ent­de­cken Ak­tio­närs­wert.

ls Op­ti­mist steht man in ei­nem Markt, der auf Bais­se aus­ge­rich­tet zu sein scheint, ziem­lich al­lein da. Bis vor kur­zem war von In­ter­es­se der An­le­ger an Gold und Gold­mi­nen­ak­ti­en auch we­nig aus­zu­ma­chen. In letz­ter Zeit ha­ben aber ei­ni­ge Fu­si­ons- und Über­nah­me­ak­ti­vi­tä­ten Auf­merk­sam­keit ge­weckt und be­stär­ken uns in un­se­rem po­si­ti­ven Aus­blick für Gold­ak­ti­en.

Wer­fen wir ei­nen Blick auf ei­ni­ge der jüngs­ten viel­ver­spre­chen­den Si­gna­le. In Haus­se­märk­ten ver­nich­ten Un­ter­neh­men mit über­teu­er­ten Ak­qui­si­tio­nen oft Wert. In der ge­gen­wär­ti­gen Kor­rek­tur hin­ge­gen kon­zen­trie­ren sich die Ge­sell­schaf­ten, die Geld für In­ves­ti­tio­nen ha­ben, auf die­je­ni­gen Ge­le­gen­hei­ten, die auf lan­ge Sicht im In­ter­es­se der An­teils­eig­ner sind und den Ak­tio­närs­wert stei­gern.

Osis­ko als Bei­spiel

Ein Pa­ra­de­bei­spiel ist der Über­nah­me­kampf um die ka­na­di­sche Osis­ko Mi­ning. Nach­dem Gold­corp, der welt­weit gröss­te Gold­för­de­rer, im Ja­nu­ar ver­sucht hat­te, Osis­ko Mi­ning mit ei­ner Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung von 3,4 Mrd. $ zu über­neh­men, leg­ten Ya­ma­na Gold und Ag­ni­co Eag­le als weis­se Rit­ter zu­sam­men ei­ne Of­fer­te vor. Sie wer­den ge­gen Cash und Ak­ti­en die ka­na­di­sche Mi­ne von Osis­ko über­neh­men und be­trei­ben, wäh­rend das Osis­ko-Ma­nage­ment Ex­plo­ra­ti­ons­lie­gen­schaf­ten, Cash und Royal­ties in ei­ne se­pa­ra­te Ge­sell­schaft über­führt.

Das Re­sul­tat ist für al­le Be­tei­lig­ten von Vor­teil – auch für Gold­corp, die sich zu­rück­ge­zo­gen hat – und zeugt von ei­ner be­grüs­sens­wer­ten Ent­wick­lung.

Ob­wohl Gold­corp fi­nan­zi­ell ei­ne hö­he­re Of­fer­te hät­te stem­men kön­nen, hat sie im April ent­schie­den, sich aus dem Ren­nen um das be­gehr­te Ob­jekt zu­rück­zu­zie­hen – das be­legt, dass das Un­ter­neh­men be­strebt ist, vor al­lem Wert für die Ak­tio­nä­re schaf­fen. Die Ent­schei­dung ist ein Prä­ze­denz­fall in der Bran­che und zeugt von er­freu­li­chen Ve­rän­de­run­gen in der Stra­te­gie der Kon­zer­ne, die sich In­ves­to­ren schon lan­ge ge­wünscht hat­ten.

Ei­ne Un­ze Gold kos­te­te am Frei­tag 1294 $, 8% mehr als An­fang Jahr, aber 6% we­ni­ger als Mit­te März. Der Preis für das Edel­me­tall ist vo­la­til, no­tiert mal deut­lich über, mal un­ter den Er­war­tun­gen, wäh­rend die Kor­rek­tur his­to­risch nied­ri­ge Ak­ti­en­be­wer­tun­gen mit sich ge­bracht hat. Doch die­ses Jahr hat sich auch ge­zeigt, dass man­che Un­ter­neh­men bes­ser als an­de­re in der La­ge sind, Ge­le­gen­hei­ten zu er­ken­nen und zu nut­zen, trotz kurz­fris­tig ein­bre­chen­der Gold­no­tie­run­gen.

Güns­ti­ge Be­wer­tung

Ak­ti­en von Gold­mi­nen­ge­sell­schaf­ten ha­ben sich schlech­ter ent­wi­ckelt als der Preis für Gold­bar­ren. Seit An­fang 2013 hat Gold 23% ver­lo­ren, der Gold­mi­nen­in­dex NY­SE Arca Gold Bugs im sel­ben Zei­t­raum 52%. Gold­mi­nen­ak­ti­en sind der­zeit his­to­risch tief be­wer­tet, was vie­le An­le­ger of­fen­kun­dig zur Flucht aus dem Sek­tor be­wo­gen hat. Auf In­de­xe­be­ne be­trägt der Kurs-Buch-Wert 1.

Al­ler­dings gibt es – trotz der ne­ga­ti­ven Stim­mung ge­gen­über der Bran­che – auch gu­te Ge­le­gen­hei­ten mit Wert­po­ten­zi­al, wie et­wa obi­ges Bei­spiel zur Osis­ko-Über­nah­me zeigt. Vie­le Un­ter­neh­men agie­ren nun ei­ni­ges bes­ser, als sie es je­mals wäh­rend der stür­mi­schen Hausse ta­ten, die 2011 zu En­de ging. Die­se neue Nüch­tern­heit soll­te ei­ne deut­li­che Über­per­for­mance er­mög­li­chen, so­bald die Ängs­te ge­schwun­den sind und das An­le­ger­inter­es­se wie­der er­wacht.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.