Aus­land­ban­ken mit mi­se­ra­blen Er­geb­nis­sen

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - MH/TW

Der ag­gre­gier­te Ge­winn der Aus­land­ban­ken in der Schweiz ist im ver­gan­ge­nen Jahr über 80% auf 293 Mio. Fr. ein­ge­bro­chen. Im Durch­schnitt mach­te je­des der 120 In­sti­tu­te nur noch 2,5 Mio. Fr. Pro­fit.

23 In­sti­tu­te schrie­ben gar ei­nen Ver­lust, dar­un­ter gros­se Ban­ken wie Coutts (–45 Mio. Fr. nach 100 Mio. Fr. Ge­winn im Vor­jahr), Fal­con (–28 Mio. Fr. nach 52 Mio. Fr. Ge­winn), So­cié­té Gé­né­ra­le Pri­va­te Ban­king (–34 Mio. Fr. nach 27 Mio. Fr. Ge­winn). Grund für die ro­ten Zah­len ist der dra­ma­ti­sche An­stieg der Ab­schrei­bun­gen und Wert­be­rich­ti­gun­gen. Sie muss­ten von ins­ge­samt 800 Mio. auf 2,1 Mrd. Fr. er­höht wer­den, in den meis­ten Fäl­len auf­grund des US-Steu­er­streits.

Al­ler­dings ist die La­ge sehr un­ein­heit­lich: BSI muss­te 722 Mio. Fr. Ver­lust aus­wei­sen, weil sie Good­will aus ei­ner frü­he­ren Ak­qui­si­ti­on ab­schrieb. Bei der Schwei­zer Toch­ter der spa­ni­schen Ban­co Santan­der be­trug der Ge­winn mit 50 Mio. Fr. ein Drit­tel des Vor­jah­res­be­trags. Deut­sche Bank (Suis­se) wie­der­um hat die In­te­gra­ti­on von Sal. Op­pen­heim hin­ter sich und konn­te im ver­gan­ge­nen Jahr wie­der 159 Mio. Fr. Ge­winn aus­wei­sen nach 15 Mio. Fr. Ver­lust im Jahr 2012, ob­wohl sie die Ab­schrei­bun­gen und Wert­be­rich­ti­gun­gen auf ein Viel­fa­ches er­hö­hen muss­te.

Um ein bes­se­res Bild des Ge­schäfts­gangs der Grup­pe der Aus­land­ban­ken zu zeich­nen, hat die FuW die vom Ver­band pu­bli­zier­ten Zah­len um ei­nen ge­wich­ti­gen Ein­mal­ef­fekt ber­ei­nigt. Die­ser be­trifft HSBC Pri­va­te Bank (Suis­se). Die­ses In­sti­tut hat Ein­hei­ten (et­wa Gu­ern­sey und Mo­na­co) grup­pen­in­tern ver­kauft und so sei­nen Ge­winn von 348 Mio. Fr. auf 2,1 Mrd. Fr. ge­stei­gert.

Be­trof­fen von der kon­zern­in­ter­nen Trans­ak­ti­on wa­ren rund 100 Mrd. Fr. As­sets, die aus­ser­halb der Schweiz ge­bucht wa­ren. HSBC (Suis­se) ist ei­nes der In­sti­tu­te, die sich in der ver­än­der­ten Pri­va­te-Ban­king-Welt neu auf­stel­len. Die Bank weist heu­te nur noch 75 Mrd. Fr. As­sets aus und hat den Platz als gröss­te Aus­land­bank an Saf­ra Sa­ra­sin ver­lo­ren (vgl. Sei­te 7). Das Schwei­zer Ge­schäft ver­kauft hat Mor­gan St­an­ley. Für die Ame­ri­ka­ner ver­liert die Schweiz als Pri­va­te-Ban­king-Stand­ort an Be­deu­tung.

Zu­sätz­lich zur US-Steu­er­pro­ble­ma­tik lei­den die Aus­land­ban­ken an ei­ner Ver­schlech­te­rung der ope­ra­ti­ven Er­trags­la­ge. Der Brut­to­ge­winn war rück­läu­fig.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.