BNP droht Re­kord­stra­fe

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - PHG

Sie­mens treibt den Um­bau vor­an. Mi­nen­ti­tel kom­men deut­lich zu­rück.

un­ter an­de­rem mit dem Iran und dem Su­dan, die ge­gen US-Wirt­schafts­sank­tio­nen ver­sties­sen (vgl. Sei­te 12).

Nach­dem Lloyds (77,86 p, +2,5%) in der ers­ten Wo­chen­hälf­te den Bör­sen­gang der Re­tail­toch­ter TSB an­ge­kün­digt hat­te, dürf­te ING (10.28 €, +2,2%) in Kür­ze den Bör­sen­gang der eu­ro­päi­schen Ver­si­che­rungs­toch­ter NN ver­mel­den. Ge­mäss der Nach­rich­ten­agen­tur Bloom­berg könn­te die An­kün­di­gung schon nächs­te Woche er­fol­gen. Die nie­der­län­di­sche Gross­bank hofft durch die Trans­ak­ti­on 2 Mrd. € ein­zu­spie­len, hiess es von der­sel­ben Stel­le. ING be­stä­tig­te die Ab­sicht, den Bör­sen­gang noch die­ses Jahr an­zu­stre­ben. Zum Um­fang der Trans­ak­ti­on oder der Be­wer­tung von NN nahm die Bank kei­ne Stel­lung.

Sie­mens leg­ten im Wo­chen­ver­lauf 1,2% auf 97.46 € zu. Der In­dus­trie­kon­zern treibt den Um­bau wei­ter vor­an. Am Mitt­woch be­rich­te­te Reu­ters, Sie­mens ver­hand­le mit Bosch über den Aus­stieg aus der ge­mein­sa­men Haus- ge­rä­te-Toch­ter. Der­weil ge­ra­ten die Deut­schen im Po­ker um Al­st­om (29 €, +1,4%) wei­ter ins Hin­ter­tref­fen. Ge­ne­ral Electric (GE) si­cher­te dem fran­zö­si­schen Prä­si­den­ten François Hol­lan­de die Schaf­fung von 1000 Ar­beits­plät­zen zu, wäh­rend Sie­mens le­dig­lich die bis­he­ri­gen Ar­beits­plät­ze er­hal­ten will. Die bis­her ab­wei­sen­de Hal­tung der fran­zö­si­schen Po­li­tik ge­gen­über dem GE-An­ge­bot wur­de dem­ent­spre­chend freund­li­cher. Wei­ter er­klär­te Sie­mens-Chef Joe Ka­e­ser am Don­ners­tag ge­gen­über Ana­lys­ten, der Kon­zern pla­ne den Ab­bau von 11 600 Stel­len.

Os­ram (37.23 €, –5,3%) ka­men am Mitt­woch deut­lich zu­rück. Der Licht­spe­zia­list hat­te am Vor­abend we­gen des im­mer schnel­ler schrump­fen­den Ge­schäfts mit Glüh­bir­nen und Leucht­stoff­röh­ren sein Um­satz­ziel für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr ge­senkt.

Un­ter leich­tem Ab­ga­be­druck stan­den Gla­xoS­mit­hK­li­ne (1601 p, –1,6%). Der bri­ti­sche Phar­ma­kon­zern sieht sich, nach ei­nem Kor­rup­ti­ons­skan­dal in Chi­na, nun auch im Hei­mat­land mit ei­ner Un­ter­su­chung kon­fron­tiert.

Die Schluss­lich­ter im eu­ro­päi­schen Blue-Chip-In­dex bil­de­ten die Ak­ti­en der Roh­stoff­rie­sen. Glen­co­re Xstra­ta (323,4 p, –1,9%), BHP Bil­li­ton (1868 p, –4,1%) und Rio Tin­to (3057 p, –6,2%) wur­den deut­lich zu­rück­ge­stuft. Der un­ver­min­dert sin­ken­de Ei­sen­erz­preis be­las­tet die Pa­pie­re. Zu­dem sol­len Chi­nas Stahl­wer­ke die lang­fris­ti­gen Ei­sen­erz­ver­trä­ge kür­zen.

Die sta­bi­le Ent­wick­lung der In­dus­trie­ge­win­ne in Chi­na ga­ben den asia­ti­schen Bör­sen ent­schei­den­de Im­pul­se; sie mar­kier­ten ein neu­es Jah­res­hoch. Die pro­du­zie­ren­den Un­ter­neh­men ver­dien­ten in der Volks­re­pu­blik im ers­ten Quar­tal des Jah­res ge­gen­über der Vor­jah­res­pe­ri­ode 10% mehr. Da­mit scheint Chi­nas dies­jäh­ri­ges Wachs­tums­ziel von 7,5% in Reich­wei­te zu lie­gen. Das Ein­ge­ständ­nis der Zen­tral­bank, dass die Wirt­schaft ei­ni­ge Pro­ble­me hat, liess Bör­sia­ner auf neue Kon­junk­tur­hil­fen hof­fen.

Die An­kün­di­gung Chi­nas, aus Angst vor Spio­na­ge auf IBMSer­ver zu ver­zich­ten, kam ne­ben Le­no­vo (0.145 HK-$,+7,4%) auch den Ti­teln von Yon­y­ou Soft­ware (15.40 Yuan, +9,4%) zu­gu­te. In­ter­net-Gi­gant Ten­cent (109 HK-$, –1,9%) hat es sich zum Ziel ge­setzt, die 500 Mil­lio­nen Chi­ne­sen mit Smart­pho­nes als Kun­den für On­li­nespie­le zu ge­win­nen. Im ers­ten

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.