Mün­che­ner Rück und Scor schla­gen sich er­folg­reich

Finanz und Wirtschaft - - FINANZ - TH

Die Mün­che­ner Rück wird der Markt­füh­rer­rol­le im Rück­ver­si­che­rungs­ge­schäft ge­recht. An­ge­sichts des Preis­drucks – vor al­lem, aber nicht nur im Seg­ment Na­tur­ka­ta­stro­phen­de­ckung – hält sie ihr An­ge­bot auf Spar­flam­me. Im Zei­t­raum bis Sep­tem­ber sind die Ein­nah­men im Rück- wie auch im ähn­lich gros­sen Erst­ver­si­che­rungs­ge­schäft rund 4% auf knapp 46 Mrd. € ge­schrumpft. Der Über­schuss stieg je­doch 14% auf 2,4 Mrd. €. Auf dem 12% ge­wach­se­nen Ei­gen­ka­pi­tal ist ei­ne Ren­di­te von 11,8% ver­dient wor­den. Fi­nanz­chef Jörg Schnei­der rech­net für das Ge­samt­jahr mit rund 3,1 Mrd. € Ge­winn. In Eu­ro­pa steht zwar die Zeit der Win­ter­stür­me be­vor, im Nord­at­lan­tik je­doch en­det die Hur­ri­kan­sai­son be­reits.

Die fran­zö­si­sche Scor, die seit der Con­ve­ri­um-Über­nah­me we­sent­li­che Kon­zern­tei­le in Zürich un­ter­hält, kann als mit­tel­gros­ser Rück­ver­si­che­rer durch Avan­cen in preis­lich vor­teil­haf­ten Markt­seg­men­ten leich­ter als die Gross­kon­zer­ne Vo­lu­men ge­win­nen. Ih­re Ein­nah­men wuch­sen 11% auf 8,4 Mrd. €. Die Auf­wand­quo­te der Scha­den­ver­si­che­rung von 91,6% il­lus­triert, dass nicht zu Las­ten des Er­trags ex­pan­diert wird. Der Neun­mo­nats­ge­winn von Scor leg­te ein Vier­tel zu auf 0,4 Mrd. €. Kon­zern­chef De­nis Kess­ler ver­spricht, in der be­vor­ste­hen­den Ver­län­ge­rung der meist ein­jäh­ri­gen Scha­den­ver­si­che­rungs­ver­trä­ge trotz der an­hal­ten­den Preis­baisse die Ren­ta­bi­li­täts­zie­le nicht aus den Au­gen zu ver­lie­ren.

Für den Be­wer­tungs­ver­gleich der Rück­ver­si­che­rer­ak­ti­en ist zu be­rück­sich­ti­gen, dass Mün­che­ner Rück dank des um­fang­rei­chen Erst­ver­si­che­rungs­ge­schäfts ei­ne sta­bi­le­re Er­trags­ent­wick­lung er­war­ten lässt. Ih­re Ti­tel sind zum Kurs-Buch­wert-Ver­hält­nis von 0,9 ein­ge­stuft, wäh­rend Scor und Swiss Re zum 0,8-Fa­chen des Buch­werts no­tie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.