Kuo­nis Sink­flug ge­stoppt

Finanz und Wirtschaft - - KONSUM - GH

Die Ti­tel von Kuo­ni ha­ben die­ses Jahr 32% ver­lo­ren. Das ist ei­ne über­trie­be­ne Re­ak­ti­on, wie die Neun­mo­nats­zah­len zei­gen. Der Um­satz des Rei­se­kon­zerns ist zwar 3,2% auf 4,25 Mrd. Fr. ge­fal­len, or­ga­nisch ist er aber 0,5% ge­wach­sen. Der Ge­winn hat sich 85% auf 52,5 Mio. Fr. ge­stei­gert. Im Vor­jahr wa­ren im Er­geb­nis noch Kos­ten für den Rück­zug aus den ver­lust­brin­gen­den eu­ro­päi­schen Rei­se­ver­an­stal­ter­ak­ti­vi­tä­ten ent­hal­ten.

Die Er­geb­nis­se ha­ben den Markt po­si­tiv über­rascht. Be­son­ders glänz­te das Vis­a­ver­ar­bei­tungs­ge­schäft, in dem Kuo­ni Markt­füh­rer ist. Der Er­lös leg­te 12,2% auf 202 Mio. Fr. zu. Das Be­triebs­er­geb­nis stieg 40% auf 43,4 Mio. Es wur­den gleich vie­le Vi­s­ums­an­trä­ge wie im Vor­jahr ver­ar­bei­tet: 14,3 Mio. Das zeigt, dass sich die Auf­ga­be von we­nig pro­fi­ta­blen Kon­trak­ten ge­lohnt hat.

Die ver­gleichs­wei­se klei­ne Di­vi­si­on mit ei­nem Um­satz­an­teil von 4,75% trägt 66,7% zum Be­triebs­er­geb­nis von 65 Mio. Fr. bei. Das ver­an­schau­licht, wie wich­tig die Trans­for­ma­ti­on des Rei­se­ver­an­stal­ters zum Rei­se­dienst­leis­ter ist. Zu die­sem Pro­zess ge­hört auch das FITGe­schäft, «Gros­sist» für Ho­tel­über­nach­tun­gen, das erst­mals die 10-Mio.-Mar­ke on­li­ne ge­buch­ter Ho­tel­über­nach­tun­gen durch­brach.

Sor­gen­kind Skan­di­na­vi­en

Noch im­mer be­las­tet das tra­di­tio­nel­le Rei­se­ver­an­stal­ter­ge­schäft in Skan­di­na­vi­en (Out­bound Nor­dic). Geo­po­li­ti­sche Un­ru­hen in Ägyp­ten und Thai­land, aber auch das schö­ne Som­mer­wet­ter in Nord­eu­ro­pa sorg­ten für ge­rin­ge­re Nach­fra­ge. Kuo­ni be­treibt in Skan­di­na­vi­en so­gar ei­ne Flug­li­nie. Auf­grund des Über­an­ge­bots an Flug­ka­pa­zi­tä­ten san­ken die Brut­to­ge­winn­mar­gen deut­lich. In den ers­ten neun Mo­na­ten ver­min­der­te sich der Er­lös 13% und das Be­triebs­er­geb­nis auf –12,2 Mio. Fr. Für das Ge­samt­jahr wird bei Out­bound Nor­dic ein ne­ga­ti­ves Be­triebs­er­geb­nis er­war­tet.

Bes­se­rung sieht CEO Pe­ter Mei­er in die­ser Spar­te erst im nächs­ten Jahr. So ha­be man die An­zahl Flug­des­ti­na­tio­nen für den Som­mer ge­kürzt. «Im nächs­ten Jahr soll Out­bound Nor­dic wie­der ei­ne po­si­ti­ves Er­geb­nis vor­wei­sen», sagt CFO Tho­mas Pey­er. Wes­halb trennt man sich nicht von die­sem Ge­schäft? «Das ist ein stra­te­gi­scher Ent­scheid, den man nicht von heu­te auf mor­gen auf­grund ei­nes schwie­ri­gen Jah­res fällt», er­klärt Pey­er.

Ein wei­te­res Sor­gen­kind von Kuo­ni ist die Spar­te Des­ti­na­ti­on Ma­nage­ment Spe­cia­list, die im drit­ten Quar­tal ei­nen Ver­lust von 8 Mio. Fr. ver­zeich­ne­te. Sie litt un­ter Ebo­la-Ängs­ten und der Rei­se­war­nung vie­ler Re­gie­run­gen für Ke­nia.

Ehr­gei­zi­ge Zie­le

Das drit­te Quar­tal ist für Kuo­ni das wich­tigs­te. In die­sem Vier­tel­jahr hat sie ins­ge­samt gut ab­ge­schnit­ten und stei­ger­te das or­ga­ni­sche Wachs­tum 2,5% trotz schwie­ri­gem Um­feld. Für das gan­ze Jahr rech­net Mei­er mit ei­nem Ebit von 85 bis 95 Mio. Fr. so­wie ei­nem Ge­winn im Be­reich des Vor­jahrs. An der Aus­schüt­tungs­po­li­tik wird fest­ge­hal­ten, was ei­ner Di­vi­den­de von min­des­tens 7.50 Fr. ent­spricht. Mit­tel­fris­tig soll der Um­satz 4 bis 6% wach­sen und die Ebit-Mar­ge für 2016 bei 2,5% oder hö­her lie­gen (aktuell 1,5%). Ein ehr­gei­zi­ges Ziel.

Das tra­di­tio­nel­le Rei­se­ver­an­stal­ter­ge­schäft in Skan­di­na­vi­en hat die Trans­for­ma­ti­on zum Rei­se­dienst­leis­ter et­was ins Stot­tern ge­bracht, aber das gu­te Er­geb­nis im Vis­a­ver­ar­bei­tungs­ge­schäft konn­te das kom­pen­sie­ren. Die Ti­tel sind mit ei­nem KGV von 11 für 2015 und ei­ner Di­vi­den­den­ren­di­te von 2,9% nicht teu­er be­wer­tet und ei­nen Kauf wert. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Kuo­ni im On­li­ne-Ak­ti­en­füh­rer: fuw.ch/KUNN

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.