Swiss­com ge­lingt der Ba­lan­ce­akt

Finanz und Wirtschaft - - TECHNOLOGIE/TELECOM - CC

Mehr Um­satz und über­pro­por­tio­nal mehr Ge­winn weist Swiss­com für den Zei­t­raum von Ja­nu­ar bis Sep­tem­ber aus. Vor al­lem un­ter dem Strich über­rasch­te der Tele­com­kon­zern po­si­tiv. Den Ge­winn­sprung ver­dankt der Ex-Mo­no­po­list ope­ra­ti­ven Fort­schrit­ten, aber auch ei­nem Ge­winn aus dem Ver­kauf von nicht be­trieb­li­chen Lie­gen­schaf­ten und ei­nem tie­fe­ren Fi­nanz­auf­wand, der das vor­teil­haf­te Zins­um­feld spie­gelt. «Wir ha­ben uns in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren zu sehr at­trak­ti­ven Be­din­gun­gen re­fi­nan­ziert», sag­te CFO Ma­rio Ros­si. «Da­von pro­fi­tie­ren wir in den ers­ten neun Mo­na­ten mit 20 Mio. Fr.»

Bei­de Märkte, Schweiz und Ita­li­en, leg­ten zu. Im In­land fin­gen im Pri­vat­kun­den­ge­schäft Bün­de­l­an­ge­bo­te aus zwei bis vier Pro­duk­ten (Fest­netz-, Mo­bil­te­le­fo­nie, Di­gi­tal­fern­se­hen und In­ter­net) den Rück­gang aus ein­zeln ver­rech­ne­ten Di­ens­ten auf. Trotz neu­er Kon­kur­renz im TV- Ge­schäft (Net­flix) und Mo­bil­funk (UPC Ca­ble­com) blie­ben Ver­wer­fun­gen aus. Bei Fast­web in Ita­li­en brach­ten vor al­lem Ge­schäfts­kun­den­auf­trä­ge Dy­na­mik.

Gros­se Neu­ig­kei­ten zu Fast­web gab es nicht, trotz Spe­ku­la­tio­nen über ei­ne Ve­räus­se­rung. «Wir wol­len Fast­web heu­te nicht ver­kau­fen, son­dern wei­ter­ent­wi­ckeln», er­klär­te CEO Urs Scha­ep­pi auf Nach­fra­ge. Aber: «Wenn je­mand kommt und uns ei­nen sen­sa­tio­nel­len Preis bie­tet, wer­den wir uns si­cher über­le­gen, was wir ma­chen», so der Swiss­com-Chef. Die Toch­ter wird am Markt mit 4 bis 5 Mrd. € be­wer­tet, ein Ver­kauf könn­te für Ak­tio­nä­re zu ei­ner Son­der­aus­schüt­tung füh­ren.

Doch vo­r­erst sieht es nicht da­nach aus, was die ne­ga­ti­ve Kurs­be­we­gung ab Don­ners­tag er­klä­ren dürf­te. Swiss­com-An­le­ger müs­sen sich oh­ne ei­nen «Fast­we­bEf­fekt» noch län­ger auf ei­ne sta­bi­le Di­vi­den­de von 22 Fr. je Ak­tie ein­stel­len. Aktuell steht stei­gen­den In­ves­ti­tio­nen ein rück­läu­fi­ger frei­er Cash­flow ge­gen­über.

Im lau­fen­den Jahr er­war­tet der Tele­com­kon­zern wei­ter­hin leich­tes Um­satz­wachs­tum und ei­nen Ebit­da-An­stieg. Ein Mehr­um­satz aus dem Kauf der Pu­bliGrou­pe von 30 Mio. Fr. ist be­rück­sich­tigt.

Die Be­wer­tung der Swiss­com-Ak­ti­en ist seit Mit­te der Wo­che leicht ge­sun­ken und mit ei­nem Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 16 für 2015 in­ter­es­san­ter ge­wor­den. Vor al­lem we­gen so­li­der ope­ra­ti­ver Trends und ei­ner für Schwei­zer Ver­hält­nis­se at­trak­ti­ven Ren­di­te von 4% emp­feh­len sich die Pa­pie­re für In­ves­to­ren. Setzt sich der Kurs­rück­gang fort, bie­tet das ei­ne Ge­le­gen­heit für neue En­ga­ge­ments. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Swiss­com im On­li­ne-Ak­ti­en­füh­rer: fuw.ch/SCMN

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.