Schwer­ge­wich­te brem­sen

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - PHIL­IPP GOLLMER

NHol­cim (+1%) leg­ten im Wo­chen­ver­gleich knapp zu. Der Ze­ment­kon­zern hat­te am Mon­tag ent­täu­schen­de Quar­tals­zah­len vor­ge­legt, wor­auf die Ak­ti­en zu­rück­ka­men. In der zwei­ten Wo­chen­hälf­te pro­fi­tier­ten Hol­cim von gu­ten Zah­len des künf­ti­gen Part­ners La­far­ge. Da­zu äus­ser­te sich der CEO der Fran­zo­sen, Bru­no La­font, op­ti­mis­tisch zum Ver­lauf des Fu­si­ons­pro­zes­ses der bei­den Ze­ment­kon­zer­ne (vgl. Sei­te 9).

Die Zah­len der SMI-Un­ter­neh­men fal­len durch­mischt aus. Glück­li­che Fü­gung für Cos­mo-Ak­tio­nä­re.

ach den Ver­lus­ten zum Wo­chen­be­ginn hol­te die Schwei­zer Börse et­was auf. Der Swiss-Mar­ket-In­dex (SMI) sinkt 0,2% auf 8816,9.

Ge­bremst wur­de die Ent­wick­lung des SMI durch die In­dexschwer­ge­wich­te. Zur Wo­chen­mit­te no­tier­ten Ro­che (GS –0,5% im Wo­chen­ver­gleich) und No­var­tis (–0,7%) je­doch fes­ter. Die bei­den Kon­zer­ne sei­en Pro­fi­teu­re ei­nes hö­he­ren Dol­lar­kur­ses, hiess es am Markt. Der Kurs der USWäh­rung stieg im An­schluss an die Par­la­ments­wah­len. Auch die Pa­pie­re des Nah­rungs­mit­tel­rie­sen Nest­lé (–0,1%) no­tier­ten bei­na­he un­ver­än­dert.

Hol­cim ho­len auf

Ri­che­mont konn­te im drit­ten Quar­tal die Er­war­tun­gen nur teil­wei­se er­fül­len. Der Um­satz kam am obe­ren En­de der Pro­gno­sen zu lie­gen. Gleich­zei­tig ent­täusch­te die Ge­winn­ent­wick­lung des Lu­xus­gü­ter­kon­zerns. Vor al­lem die Ge­schäf­te in Asi­en ge­ben Grund zur Sor­ge (vgl. Sei­te 12). Den­noch stie­gen die Ti­tel 3,9%. Die In­ha­ber­ak­ti­en der Swatch Group (–0,5%) blie­ben da­ge­gen zu­rück.

Ei­nen Rück­schlag er­lit­ten Swiss­com (–3,4%). La­gen die Ak­ti­en des Tele­com­kon­zerns am Mitt­woch im Wo­chen­ver­gleich noch knapp 3% im Plus, ga­ben sie am Don­ners­tag und Frei­tag nach der Pu­bli­ka­ti­on der Quar­tals­zah­len Ter­rain preis. Ei­ni­ge In­ves­to­ren hat­ten im Vor­feld auf ei­ne po­si­ti­ve Über­ra­schung spe­ku­liert, wel­che aus­blieb. Nach der gu­ten Per­for­mance der ver­gan­ge­nen Wo­chen nah­men An­le­ger des­halb Ge­win­ne mit (vgl. Sei­te 14).

Nach der Ver­öf­fent­li­chung von Quar­tals­er­geb­nis­sen eben­falls ab­wärts ging es für Adec­co (–3,4%) und Zu­rich In­suran­ce (–1,9%; vgl. Sei­te 13 und 8). Der­weil avan­cier­ten Swiss Re (+2,5%) am Frei­tag. Der Rück­ver­si­che­rer ver­dien­te im drit­ten Quar­tal deut­lich mehr als er­war­tet. Da­mit er­hält auch die Er­war­tung neue Nah­rung, Swiss Re schüt­te im nächs­ten Früh­ling er­neut ei­ne Son­der­di­vi­den­de aus (vgl. Sei­te 8).

Un­ru­he in Tran­so­ce­an

Tur­bu­lent ver­lief der Wo­chen­schluss für Tran­so­ce­an (+1%). Der Öl­ser­vice­dienst­leis­ter hät­te Don­ners­tag­nacht Dritt­quar­tals­zah­len vor­le­gen sol­len. Die Pu­bli­ka­ti­on liess je­doch auf sich war­ten. Am Frei­tag­mit­tag wur­de schliess­lich der Han­del mit den Tran­so­ce­anAk­ti­en aus­ge­setzt. Da­nach er­klär­te der Kon­zern, Wert­be­rich­ti­gun­gen über 2,76 Mrd. $ vor­neh­men zu müs­sen. We­gen der buch­hal­te­ri­schen Kom­ple­xi­tät wer­de der Quar­tals­be­richt auf vo­r­erst un­be­stimm­te Zeit ver­scho­ben. Als der Han­del wie­der auf­ge­nom­men wur­de, fie­len die Ti­tel um rund 5%, be­vor sie am Nach­mit­tag wie­der in die Ge­winn­zo­ne dreh­ten (vgl. Sei­te 15).

Kei­ne Stri­cke zu zer­reis­sen ver­moch­ten in ih­rer ers­ten Bör­sen­wo­che die Ak­ti­en des Bio­tech­Un­ter­neh­mens Mole­cu­lar Part­ners (unv.). Die zu 22.40 Fr. emit­tier­ten Pa­pie­re schlos­sen am Mitt­woch, dem ers­ten Han­dels­tag, zwar 4,2% hö­her auf 23.35 Fr. Doch am Don­ners­tag setz­te be­reits ei­ne Ab­wärts­be­we­gung ein. An­fang Ok­to­ber hat­te Mole­cu­lar noch ver­sucht, die Ti­tel zwi­schen 28 und 35 Fr. zu plat­zie­ren.

Mit ei­nem blau­en Au­ge da­von­ka­men die Ak­tio­nä­re des Phar­ma­un­ter­neh­mens Cos­mo (–1,2%). Sie kön­nen sich glück­lich schät­zen, dass der US-Ver­mark­tungs­part­ner Sa­lix im Ok­to­ber ei­nen um­fang­rei­chen De­al plat­zen liess, der Cos­mo zu rund 20% am Sa­li­xKa­pi­tal be­tei­ligt hät­te. Die Ak­ti­en von Sa­lix sack­ten am Frei­tag ge­gen 40% ab, nach­dem der Fi­nanz­chef we­gen ag­gres­si­ver Prak­ti­ken in der Um­satz­ver­bu­chung mit Gross­händ­lern per so­fort ge­hen muss­te.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.