Mit re­pu­bli­ka­ni­scher Hil­fe zum Re­kord

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - HF

Ener­gie­wer­te pro­fi­tie­ren vom Wahl­sieg der Re­pu­bli­ka­ner. Se­ars schnel­len am Frei­tag 32% in die Hö­he.

Ener­gie­wer­te ent­pupp­ten sich un­mit­tel­bar nach den Wah­len je­den­falls als die gröss­ten Ge­win­ner.

Im Ver­bund mit gu­ten Wirt­schafts­da­ten gab der Kan­ter­sieg der Re­pu­bli­ka­ner der Börse all­ge­mein Schwung. Dow Jo­nes In­dus­tri­al und S&P 500 mar­kier­ten am Don­ners­tag das neue Höchst von 17 554 re­spek­ti­ve 2031. Sti­mu­lie­rend wirk­te ein deut­li­cher Rück­gang der Erst­an­trä­ge auf Ar­beits­lo­sen­hil­fe. Er schür­te Hoff­nung auf ei­nen er­freu­li­chen Ar­beits­markt­be­richt am Frei­tag, der dann al­ler­dings ge­misch­te Ge­füh­le her­vor­rief. Aus­ser­halb der Land­wirt­schaft ent­stan­den im Ok­to­ber 214 000 neue Stel­len, und die Ar­beits­lo­sen­ra­te sank auf das Sechs­jah­res­tief von 5,8%. Die Zah­len sei­en okay, aber oh­ne Hin­weis auf ei­ne bes­se­re Kon­junk­tur als er­war­tet, stell­te ein Port­fo­lio­ma­na­ger in den USA nüch­tern fest. Die Kurs­in­di­zes er­öff­ne­ten am Frei­tag et­was schwä­cher, al­ler­dings noch im­mer 0,9% (DJ In­dus­tri­al und S&P 500) über dem Stand vom Di­ens­tag.

Die Nach­rich­ten­agen­tur AWP zi­tier­te wäh­rend­des­sen die VP Bank in Va­duz mit den Wor­ten: «Aus ma­kro­öko­no­mi­scher Sicht bleibt der US-Ar­beits­markt ei­ne wah­re Freu­de. Da­mit dürf­te auch die US-Wirt­schaft in den kom­men­den Quar­ta­len auf ih­rem so­li­den Er­ho­lungs­kurs blei­ben.» Al­ler­dings könn­te es vor die­sem Hin­ter­grund eher frü­her als spä­ter zu ei­ner Zins­er­hö­hung kom­men.

Das Wer­weis­sen dar­über wird den Markt zu­neh­mend prä­gen. Ist es frü­her als Mit­te 2015, was die meis­ten Öko­no­men bis­her aus­schlies­sen? Am En­de wird das The­ma der­mas­sen aus­ge­walzt sein, dass der Zins­schritt kaum mehr zu ei­ner Re­ak­ti­on füh­ren wird. Die Er­fah­rung zeigt, dass die Börse in den ers­ten Mo­na­ten nach ei­ner Zins­wen­de wei­ter auf­wärts strebt, be­vor Kon­junk­tur­ängs­te die Stim­mung trü­ben und ei­ne Kor­rek­tur ein­setzt, wie Swis­scan­to im Aus­blick 2015 am Don­ners­tag vor Kun­den un­ter­stri­chen hat.

An­ge­trie­ben von ei­nem hö­he­ren Öl­preis ten­dier­ten Ener­gie­wer­te auch vor dem Wo­che­n­en­de freund­lich. Dann mach­ten die Spie­le­her­stel­ler auf sich auf­merk­sam. Der ver­lust­schrei­ben­de Pro­du­zent der «Farm­Vil­le»-Vi­deo­spie­le, Zyn­ga (2.49 $, seit Di­ens­tag +5,9%), wirt­schaf­te­te bes­ser als be­fürch­tet, und auch der Ent­wick­ler der Smart­pho­ne-Ga­mes «Candy Crush», King Di­gi­tal (13.70 $, +5,5%), über­rasch­te po­si­tiv.

Für die Per­for­mance des Tages, wenn nicht der Wo­che sorg­ten Se­ars Hol­dings, die am Frei­tag 32% auf 43 $ in die Hö­he schnell­ten. Der De­tail­händ­ler prüft den Ver­kauf von 200 bis 300 Lä­den, die an­schlies­send zu­rück­ge­least wer­den. Zu den nied­ri­gen Zin­sen ist das at­trak­tiv, ver­kau­fen kann man den Be­sitz je­doch nur ein­mal. Im­pul­se gab es in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te für Tes­la (238 $, +4%) nach ei­ner Ver­dop­pe­lung des Quar­tals­um­sat­zes.

Nach unten schlu­gen Walt Dis­ney (89.39 $, –2,7%) aus. Der Me­di­en­rie­se ver­dien­te im letz­ten Quar­tal dank Hol­ly­wood-Er­fol­gen gut, gab im wich­ti­gen Ka­bel-TVBe­reich je­doch Schwä­chen zu er­ken­nen. Wie­der dunk­ler wur­de es nach schlech­ten Zah­len für First So­lar (51.46 $, –11,7%).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.