Vo­da­fo­ne nach Zah­len fes­ter

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - PHG

Nach ei­ner Kauf­emp­feh­lung no­tie­ren Ro­cket In­ter­net über Aus­ga­be­preis.

Der un­ter der Mar­ke O2 be­kann­te An­bie­ter ge­wann mehr Kun­den hin­zu, die mit ih­ren Smart­pho­nes im Hoch­ge­schwin­dig­keits­netz LTE sur­fen. Dies bringt dem Kon­zern mehr Geld ein. Die In­ves­ti­tio­nen in den Netz­aus­bau so­wie der har­te Preis­kampf be­las­ten die Ge­winn­zah­len. Ope­ra­tiv ver­dien­te Te­le­fó­ni­ca Deutsch­land 17,8% auf 240 Mio. €.

Die spa­ni­sche Kon­zern­mut­ter Te­le­fó­ni­ca (12.18 €, +3,1%) ver­kauf­te der­weil rund die Hälf­te ih­res 5%-An­teils an Chi­na Uni­com. Mit dem Er­lös von 854 Mio. € sind die Spa­nier für wei­te­re Über­nah­men ge­wapp­net. Seit zwei Jah­ren ver­kauft Te­le­fó­ni­ca Ge­schäfts­tei­le aus­ser­halb des Kern­be­reichs und geht in Eu­ro­pa und Latein­ame­ri­ka auf Ein­kaufs­tour.

Deut­sche Te­le­kom (12.53 €, +4%) grün­det ei­nen 500 Mio. € schwe­ren Wag­nis­ka­pi­tal­fonds. Die Ge­sell­schaft un­ter dem Na­men Deut­sche Te­le­kom Ca­pi­tal Part­ners soll sich be­son­ders auf die schnell wach­sen­de deut­sche Star­t­up-Sze­ne fo­kus­sie­ren.

Die Ak­ti­en von Ro­cket In­ter­net (49.98 €, +17,5%) leg­ten kräf­tig zu. Sie pro­fi­tier­ten von ei­ner Kauf­emp­feh­lung durch Gold­man Sachs. Da­mit lie­gen die Ti­tel erst­mals deut­lich über dem Aus­ga­be­preis von 42.50 €. Der Star­tupFi­nan­zie­rer ging An­fang Ok­to­ber an die Börse. Kurz dar­auf stürz­te der Kurs auf 33 € ab. Seit­dem er­ho­len sich die Pa­pie­re ste­tig.

Auch Za­lan­do (18.50 €, +0,8%) pro­fi­tier­ten von po­si­ti­ven Ana­lys­ten­kom­men­ta­ren, büss­ten ei­nen Gross­teil der Ge­win­ne je­doch wie­der ein. Der von Ro­cket In­ter­net fi­nan­zier­te On­li­ne-Mo­de­händ­ler hat­te zur glei­chen Zeit an der Börse de­bü­tiert. Der Kurs liegt je­doch wei­ter­hin un­ter dem Aus­ga­be­preis von 21.50 €.

Schwach prä­sen­tier­ten sich in den ers­ten zwei Ta­gen der Han­dels­wo­che Berg­bau­wer­te. Rio Tin­to (2986 p, –1,7%) und BHP Bil­li­ton (1655 p, –1,3%) ga­ben nach. In der Vor­wo­che leg­ten Mi­nen­ak­ti­en im Sto­xx 50 am meis­ten zu. Rand­gold Re­sour­ces ver­lo­ren 0,3% auf 4120 p. Die Pa­pie­re des Gold­för­de­rers re­agier­ten auf ei­nen tie­fe­ren Edel­me­tall­preis.

Eben­falls ab­wärts ging es für Roy­al Dutch Shell (28.27 €, –0,7%) und BP (433,8 p, –1,7%). Ak­ti­en von Öl- und Gas­för­de­rern lei­den seit ge­rau­mer Zeit un­ter dem Rück­gang der Roh­öl­prei­se. BP er­klär­te zu­dem am Mon­tag, trotz west­li­chen Sank­tio­nen ge­gen Russ­land an ih­rem In­vest­ment in Ros­neft fest­zu­hal­ten. Die Bri­ten be­sit­zen 18,5% am rus­si­schen Öl­kon­zern.

Nach den Re­kord­stän­den an der Wall­s­treet ten­dier­ten die asia­ti­schen Börsen über­wie­gend fes­ter. Der S&P Asia 50 mit den fünf­zig gröss­ten Un­ter­neh­men in Hong­kong, Ko­rea, Sin­ga­pur und Tai­wan rück­te 2% auf 3628,61 vor. Bis zum Hoch vom Sep­tem­ber feh­len noch rund 200 Punk­te.

Der Nik­kei 225 in To­kio stei­ger­te sich we­gen des fes­te­ren Dol­lars und ei­nes uner­war­tet ho­hen Über­schus­ses in der Leis­tungs­bi­lanz auf ein Sie­ben­jah­res­hoch von 17 124,11 (+1,4%). Der Hang Seng in Hong­kong ge­wann 1,1% auf 23 818,05. Der CSI 300 mit den drei­hun­dert schwers­ten Wer­ten an den Börsen in Shen­zhen und Schang­hai konn­te den Ge­winn vom Vor­tag hal­ten und ging fast un­ver­än­dert auf 2566,47 (+2,6%) aus dem Han­del.

Der Ko­s­pi in Seo­ul avan­cier­te 1,2% auf 1963. Da­ge­gen gab der schwers­te Wert, Samsung Elec­tro-

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.