Ein De­büt aus Nor­we­gen

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - OB­LI­GA­TIO­NEN SCHWEIZ MAN­FRED KRÖLLER

UKan­ton So­lo­thurn kommt im Dop­pel, auch CABEI und Ko­rea Land & Hou­sing emit­tie­ren.

nter der Fe­der­füh­rung von Com­merz­bank und UBS (oh­ne Buch) gab es am Di­ens­tag ein De­büt im Aus­land­seg­ment: Spa­reBan­ken Nord-Nor­ge 2014/2020 über 125 Mio. Fr. Die nor­we­gi­sche Bank, die für ih­re Ers­te­mis­si­on in Fran­ken ein Moo­dy’s-Ra­ting von Aa3 er­war­tet, zahl­te ei­nen Ren­di­te­auf­schlag (Spre­ad) von 59 Ba­sis­punk­ten (Bp) über Swap-Mit­te. Be­glei­tet von der Deut­schen Bank kam glei­chen­tags der Floa­ter Ko­rea Land & Hou­sing 2014/2016 über 100 Mio. Fr. Die An­lei­he wird zum Drei­mo­nats-Li­bor plus 34 Bp ver­zinst. Am Mon­tag hat­te UBS Cen­tral Ame­ri­can Bank of Eco­no­mic In­te­gra­ti­on 2014/2018 über 100 Mio. Fr. an den Markt ge­bracht. Die be­reits mit vier Fran­ken­an­lei­hen an der SIX Swiss Ex­ch­an­ge no­tier­te CABEI zahl­te für die Emis­si­on ei­nen Spre­ad von 40 Bp über Swap. Die Bank wird von Stan­dard & Poor’s (S&P) mit A und von Moo­dy’s mit A1 be­wer­tet.

Am Mon­tag hat­ten Zürcher Kan­to­nal­bank (ZKB) und UBS die Dop­peltran­che Kan­ton So­lo­thurn 2014/2021 über 150 Mio. Fr. und 5⁄ Kan­ton So­lo­thurn 2014/2024 über 100 Mio. Fr. un­ter- ge­bracht. Der von S&P mit AA+ ein­ge­stuf­te Kan­ton er­ziel­te Ren­di­te­ab­schlä­ge von 9 bzw. 7 Bp un­ter Swap-Mit­te.

Der Bund will auf sei­ner No­vem­be­r­auk­ti­on am 12. No­vem­ber ei­ne An­lei­he auf­sto­cken. Nach Mit­tei­lung der Eid­ge­nös­si­schen Fi­nanz­ver­wal­tung soll ei­ne neue Tran­che von 11⁄ Eid­ge­nos­sen­schaft 2013/ 2025 ( Va­lor 22 439 706, nach Li­be­rie­rung am 26. No­vem­ber fun­gi­bel mit 18 424 999) plat­ziert wer­den. Das bis­he­ri­ge Vo­lu­men der An­lei­he be­trägt 1,653 Mrd. Fr. Es wer­den March­zin­sen für 122 Ta­ge ge­zahlt. Der Be­trag wird auf Ba­sis der Of- fer­ten fest­ge­legt, ei­ne Ei­gen­tran­che ist nicht vor­ge­se­hen.

An drei­mo­na­ti­gen Geld­markt­buch­for­de­run­gen (GMBF) der Eid­ge­nos­sen­schaft wur­den am Di­ens­tag 607 Mio. Fr. zu­ge­teilt. Es gab Ge­bo­te über 3,697 Mrd. Fr. Die Ren­di­te fiel auf –0,142%, nach –0,111% in der Vor­wo­che.

Die Eid­ge­nös­si­sche Fi­nanz­markt­auf­sicht Fin­ma hat ihr Rund­schrei­ben 2012/1 «Ra­ting­agen­tu­ren» zum 1. Ja­nu­ar 2015 re­gu­la­to­risch an­ge­passt und Über­gangs­fris­ten ver­län­gert. Das sei er­freu­lich, kom­men­tiert Adri­an Ober­lin, Ge­schäfts­füh­rer der un­ab­hän­gi­gen Schwei­zer Ra­ting­agen­tur Fe­da­fin. Denn nun wür­den für die Ver­si­che­rungs­wirt­schaft (bei der Er­mitt­lung des ge­bun­de­nen Ver­mö­gens und bei kol­lek­ti­ven Ka­pi­tal­an­la­gen) so­wie für Ban­ken (zur Be­rech­nung der kurz­fris­ti­gen Li­qui­di­täts­quo­te) nicht mehr nur die Bo­ni­täts­ein­stu­fun­gen der drei gros­sen «an­er­kann­ten» Ra­ting­agen­tu­ren zu­ge­las­sen, son­dern wei­ter auch die Be­wer­tun­gen klei­ne­rer Wett­be­wer­ber. «Die Ver­rin­ge­rung der Ab­hän­gig­keit von den Be­wer­tun­gen» der gros­sen drei wer­de kon­se­quent wei­ter­ver­folgt, lobt Ober­lin. Die Ra­tings von Fe­da­fin, vor al­lem für staats­na­he Schwei­zer Un­ter­neh­men, könn­ten wei­ter­hin ver­wen­det wer­den.

UBS er­war­tet, dass das Brut­to­in­land­pro­dukt der Schweiz trotz des ent­täu­schen­den zwei­ten Quar­tals 2014 um 1,6% stei­gen wird. Für 2015 rech­net sie da­ge­gen mit ei­nem Zu­wachs von le­dig­lich noch 1,4%.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.