Lin­ke­dIn bes­sert nach

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - THO­MAS LAN­GE, PA­TRIK RA­JA

Im flau­en Pri­mär­markt im Ok­to­ber gab es we­der aus Eu­ro­pa noch aus Ja­pan Emis­sio­nen. Auch der US-Markt gab sich zu­rück­hal­tend. Gleich zu Be­ginn des No­vem­bers sorg­te dann der Jum­bo von Lin­ke­dIn mit über 1,15 Mrd. $ für er­höh­te Auf­merk­sam­keit am US-Markt. Lin­ke­dIn ist ein so­zia­les Netz­werk mit dem Zweck, be­ste­hen­de Ge­schäfts­kon­tak­te zu pfle­gen so­wie neue ge­schäft­li­che Ver­bin­dun­gen zu knüp­fen.

An­wen­dung fin­det es vor al­lem im an­gel­säch­si­schen Raum. Mit über 300 Mio. Nut­zern in über 200 Län­dern ist es die gröss­te welt­wei­te Platt­form die­ser Art. Lin­ke­dIn ging am 19. Mai 2011 an die Börse und ist mitt­ler­wei­le mit ei­ner Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung von 27,7 Mrd. $ no­tiert. Jetzt hat das Un­ter­neh­men sei­nen ers­ten Bond in Form ei­ner Wan­del­an­lei­he emit­tiert. Das Pa­pier wird 2019 fäl­lig und wur­de zu­nächst mit ei­nem jähr­li­chen Cou­pon von 0 bis 0,5% und ei­ner Wand­lungs­prä­mie von 40 bis 45% aus­ge­stal­tet. Ein vor­zei­ti­ges Kün­di­gungs­recht gibt es we­der für den Emit­ten­ten noch für die In­ves­to­ren. Die De­büt­an­lei­he von Lin­ke­dIn be­sitzt kei­ne of­fi­zi­el­le Bo­ni­täts­be­wer­tung der Ra­ting- agen­tu­ren. Die oh­ne­hin nicht un­at­trak­ti­ven Kon­di­tio­nen wur­den dann noch nach­ge­bes­sert: Der Cou­pon be­trägt 0,5%, die Wand­lungs­prä­mie 35%. Mit der an­le­ger­freund­li­chen Kor­rek­tur zeig­ten sich die emis­si­ons­füh­ren­den Ban­ken ein­sich­tig ge­gen­über der Kri­tik vie­ler In­ves­to­ren.

Zum Ver­gleich: An­fang Sep­tem­ber emit­tier­te Twit­ter zwei Wand­ler­tran­chen über ins­ge­samt 1,8 Mrd. $, nach­dem die An­lei­he zu­vor auf 1,3 Mrd. an­ge­setzt wor­den war. Der kurz­fris­ti­gen Auf­blä­hung der Emis­si­on stand kei­ne An­pas­sung des Cou­pons bzw. der Wand­lungs­prä­mie ge­gen­über. Dem­ent­spre­chend las­te­te die Vo­lu­men­er­hö­hung auf der Be­wer­tung des Wand­lers. Es er­staunt kaum, dass In­ves­to­ren von die­sem Vor­ge­hen nicht gera­de be­geis­tert wa­ren. Im Ge­gen­satz hier­zu darf die Lan­cie­rung von Lin­ke­dIn als ge­lun­gen be­zeich­net wer­den: Der Markt hat ge­spro­chen, die fe­der­füh­ren­den Ban­ken ha­ben ver­stan­den. Nichts­des­to­trotz müs­sen auch bei die­sem In­vest­ment die ent­spre­chen­den Ri­si­ken in Be­tracht ge­zo­gen wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.