Ac­ta­vis will mit Al­ler­gan hoch hin­aus

Finanz und Wirtschaft - - GE - GRI

Rund 66 Mrd. $ will Ac­ta­vis für den ame­ri­ka­ni­schen Bo­tox-Her­stel­ler Al­ler­gan be­zah­len. Das sind 12 Mrd. $ mehr, als Kon­kur­rent Va­leant aus Ka­na­da auf­zu­wen­den be­reit ge­we­sen wä­re. Durch die Ak­qui­si­ti­on steigt Ac­ta­vis in die Top Ten der gröss­ten Phar­ma­kon­zer­ne auf. Ac­ta­vis und Al­ler­gan er­wirt­schaf­ten laut den Schät­zun­gen von Ac­ta­vis 2015 zu­sam­men ei­nen Um­satz von 23 Mrd. $.

«Durch die Über­nah­me wer­den wir zum dy­na­mischs­ten Kon­zern in der Bran­che auf­stei­gen», lässt sich Ac­ta­vis-CEO Brent Saun­ders zi­tie­ren. Rund 10% will die Ge­sell­schaft in Zu­kunft pro Jahr wach­sen.

Der Preis für Al­ler­gan ist hoch. Die Über­nah­me ist die gröss­te M&A-Trans­ak­ti­on in der Phar­ma­bran­che seit 2009. Kon­kur­rent Va­leant schreibt, ein solch ho­her Preis sei ge­gen­über den ei­ge­nen Ak­tio­nä­ren nicht zu recht­fer­ti­gen. Für Ac­ta­vis scheint die Rech­nung aber auf­zu­ge­hen. Sie will durch Sy­ner­gi­en bis 2016 jähr­lich rund 1,8 Mrd. $ ein­spa­ren und kann ihr Port­fo­lio im Be­reich der Ori­gi­nal­pro­duk­te aus­bau­en.

Mit Al­ler­gan er­hält Ac­ta­vis nicht nur Be­sitz von Bo­tox-Wirk­stof­fen. Sie ver­schafft sich auch Zu­gang zum Markt für Pro­duk­te die in der Au­gen­heil­kun­de und zur Be­hand­lung von der­ma­to­lo­gi­schen Be­schwer­den ge­braucht wer­den. Zu­sam­men­ge­rech­net er­wirt­schaf­te­te Al­ler­gan 2013 rund 54% ih­res Um­sat­zes in die­sen bei­den Be­rei­chen.

Ac­ta­vis soll selbst im Fokus von ak­qui­si­ti­ons­freu­di­gen Un­ter­neh­men sein. Pfi­zer ha­be In­ter­es­se be­kun­det, schreibt die Nach­rich­ten­agen­tur Reuters. We­gen der Kom­bi­na­ti­on mit Al­ler­gan sind die Hür­den für ei­ne Über­nah­me nun aber deut­lich hö­her.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.