Amos Tver­s­ky

Finanz und Wirtschaft - - SERIE: BERÜHMTE THEOREME -

(*16. März 1937 in Hai­fa, †2. Ju­ni 1996 in St­an­ford/Ka­li­for­ni­en)

Der Psy­cho­lo­ge Amos Tver­s­ky durch­lief wie Da­ni­el Kah­ne­man ver­schie­de­ne Sta­tio­nen in Is­ra­el und in den USA. 1965 er­rang er die Dok­tor­wür­de an der Uni­ver­si­ty of Mi­chi­gan. Da­nach lehr­te er an der He­bräi­schen Uni­ver­si­tät Je­ru­sa­lem, be­vor er zu­rück in die USA an die St­an­ford Uni­ver­si­ty wech­sel­te, wo er im Al­ter von 59 ver­starb. Hät­te er län­ger ge­lebt, wä­re be­stimmt auch ihm der Wirt­schafts­no­bel­preis ver­lie­hen wor­den. Tver­s­ky war ei­ne do­mi­nan­te Fi­gur auf dem Ge­biet der Ent­schei­dungs­fin­dung. Der bes­te Be­weis, dass der Mensch im­mer wie­der in Fal­len tap­pe, sei er selbst, sag­te er ein­mal. Trotz jah­re­lan­ger For­schung tref­fe auch er manch­mal wie­der­holt den fal­schen Ent­scheid.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.