Zu­käu­fe ge­hö­ren wie­der zu Stra­te­gie

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - CP/RK

Auch wenn die Rech­nung für die­ses Jahr noch of­fen ist, so viel steht fest: 2014 ist vom Vo­lu­men her das bis­lang bes­te Jahr für Über­nah­men seit der Fi­nanz­kri­se. Das Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men al­ler Fu­sio­nen und Über­nah­men welt­weit stieg 2014 bis zum jet­zi­gen Zeit­punkt ge­gen­über 2013 um gut 30%, zei­gen Zah­len von Dea­lo­gic. Phar­ma, Tele­com und Im­mo­bi­li­en wa­ren die bis­lang heis­ses­ten Sek­to­ren. In ei­ni­gen Sek­to­ren sind die Be­wer­tun­gen be­reits am Li­mit des­sen, was sich rech­net (vgl. Sei­te 5).

Es gibt kei­ner­lei An­zei­chen, dass die Über­nah­me­ak­ti­vi­tät bald nach­lässt. Das be­weist et­wa der Ver­kauf des schwei­ze­ri­schen Ver­pa­ckungs­kon­zerns SIG Com­bi­bloc, der am Mon­tag an­ge­kün­digt wur­de. Neu­ig­kei­ten zu Mer­gers and Ac­qui­si­ti­ons (M&A) gab es am Di­ens­tag zu­dem aus Gross­bri­tan­ni­en, wo der Fix­netz- und In­for­ma­tik­kon­zern BT sich wie­der in den Mo­bil­funk­be­reich ein­kau­fen will (vgl. Sei­te 14). In Deutsch­land mun­kelt man, der Ener­gie­rie­se Eon wol­le sich von sei­nem Ge­schäft in Spa­ni­en tren­nen – zu ei­nem Preis von 2 Mrd. €. In­ter­es­siert sei an­geb­lich die aus­tra­li­sche Mac­qua­rie Bank.

Die Pi­pe­line von Trans­ak­tio­nen sei sehr gut ge­füllt, heisst es rund­her­um. Über­nah­me­be­ra­ter sind da­her zu­ver­sicht­lich, dass es 2015 so wei­ter­geht. «Die Vo­lu­men wer­den noch­mals zu­neh­men», sagt Her­n­an Cris­ter­na, Co-Chef Glo­bal M&A von J. P. Mor­gan, «aber ich wä­re über­rascht, wenn die glo­ba­len Vo­lu­men noch­mals 30% stei­gen wür­den.» Mit ein Grund, wes­halb Fir­men­len­ker ex­ter­nes Wachs­tum su­chen, ist die Kurs­re­ak­ti­on. Wer mit ei­ner Über­nah­me Wert schafft, wird mit ei­nem hö­he­ren Ak­ti­en­kurs be­lohnt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.