Bie­ter­ren­nen im Tele­com­sek­tor

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - PHG

Die Tal­fahrt des Öl­prei­ses scha­det den För­der- und nützt den Air­line­ti­teln.

tag, die Di­vi­den­de zu strei­chen. Mit den frei ge­wor­de­nen Mit­teln plant Se­adrill Schul­den ab­zu­bau­en und all­fäl­li­ge Über­nah­men zu fi­nan­zie­ren. Auf­grund des Öl­preis­zer­falls rech­nen die Nor­we­ger mit ei­ner Kon­so­li­die­rung in ih­rer Bran­che (vgl. Sei­te 10).

Gleich­zei­tig sind Ak­ti­en von Flug­ge­sell­schaf­ten der­zeit ge­fragt. Die Ti­tel pro­fi­tie­ren von der Aus­sicht auf tie­fe­re Treib­stoff­prei­se, ein wich­ti­ger Kos­ten­punkt für Air­lines. Air Fran­ce-KLM (8.48 €, +10,4%) und Luft­han­sa (14.36 €, +7,1%) mach­ten Bo­den gut.

Aber es lief nicht für al­le Pa­pie­re aus dem Rei­se­sek­tor rund: Tho­mas Cook ver­lo­ren 10,4% auf 121,8 p. Über­ra­schend er­hält der bri­ti­sche Rei­se­ver­an­stal­ter mit Pe­ter Fank­hau­ser ei­nen neu­en Chef (vgl. Sei­te 15). Gleich­zei­tig warn­te der Kon­zern vor ei­ner Wachs­tums­ver­lang­sa­mung.

Fra­port (49.12 €, –1%) er­hält für 1,23 Mrd. € die Kon­zes­si­on zum Be­trieb von 14 Re­gio­nal­flug­hä­fen in Grie­chen­land. Im An­schluss an die Trans­ak­ti­on stuf­te Gold­man Sachs die Ti­tel auf Neu­tral zu­rück. Durch die Trans­ak­ti­on dürf­te sich der Ge­winn je Ak­tie ver­wäs­sern, hiess es in der Be­grün­dung.

Im bri­ti­schen Tele­com­sek­tor bahnt sich ei­ne Bie­ter­schlacht an. Die Deut­sche Te­le­kom (13.70 €, +4,1%) er­klär­te am Mitt­woch, ge­mein­sam mit ih­rem Part­ner Orange (14.17 €, +3,4%) Ge­sprä­che mit BT Group (410,2 p, +7,9%) über den Ver­kauf des Mo­bil­funk-Jo­in­tVen­tures EE zu füh­ren. Be­reits am Mon­tag be­stä­tig­te BT Group, sie ver­hand­le mit Te­le­fó­ni­ca (12.88 €, +3,3%) über ei­nen Kauf von de­ren bri­ti­scher Mo­bil­funk­toch­ter O2. Bei­de Ge­sprä­che be­fän­den sich je­doch noch in ei­nem frü­hen Sta­di­um. Am Frei­tag mel­de­te nun die Nach­rich­ten­agen­tur Reuters, auch Hut­chi­son Wham­poa be­rei­te ein An­ge­bot für EE oder O2 vor. Die Chi­ne­sen be­sit­zen mit «3» den viert­gröss­ten Mo­bil­funk­an­bie­ter Gross­bri­tan­ni­ens. EE ist ge­mes­sen an der Kun­den­zahl Bran­chen­füh­rer, ge­folgt von O2.

Der me­xi­ka­ni­sche Mil­li­ar­där Car­los Slim wird Haupt­ak­tio­när des spa­ni­schen Bau­kon­zerns FCC (15.71 €, +1,6%). Im Zu­ge ei­ner Ka­pi­tal­er­hö­hung von rund 1 Mrd. € über­nimmt Slim ei­nen 25,6-Pro­zent-An­teil am Un­ter­neh­men. Die bis­he­ri­ge Haupt­ak­tio­nä­rin, Es­t­her Ko­plo­witz, senkt der­weil ih­ren An­teil von 50,1 auf 22,4%.

Za­lan­do (25.10 €, +32,1%) spran­gen über den Aus­ga­be­preis von 21.50 €. Der On­li­ne-Mo­de­händ­ler er­war­tet für das Ge­schäfts­jahr 2014 erst­mals schwar­ze Zah­len.

Das Opec-Tref­fen wur­de an den asia­ti­schen Börsen mit Span­nung er­war­tet. Schliess­lich ist Os­t­a­si­en ei­ner der wich­tigs­ten Ab­neh­mer für OpecÖl. Im­pul­se aus den USA fehl­ten zum Wo­chen­schluss, da die Wall­s­treet we­gen Thanks­gi­ving ge­schlos­sen war. Ob­wohl die Ge­win­ne der chi­ne­si­schen In­dus­trie im Ok­to­ber 2,1% ge­gen­über dem Vor­jahr fie­len, war die Stim­mung an Chi­nas Börse aus­ge­zeich­net, da dies Hoff­nung auf neue Kon­junk­tur­mass­nah­men schür­te.

Der Shang­hai Com­po­si­te ver­ab­schie­de­te sich mit ei­nem be­acht­li­chen Plus von 7,9% ins Wo­che­n­en­de. Dank der ge­plan­ten Ein­füh­rung ei­nes Ein­la­gen­si­che­rungs­fonds in Chi­na stie­gen Bank­ti­tel deut­lich, da mehr Chi­ne­sen ein Bank­kon­to er­öff­nen dürf­ten. Chi­na Ever­bright­bank (3.80 Yuan, +29,7%) pro­fi­tier­ten zu­dem von der fort­schrei­ten­den Re­struk­tu­rie­rung der Un­ter­neh­mens­grup­pe.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.