Epo­che «GroKo»

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG -

Gross­bri­tan­ni­en wird eu­ro­päi­scher: Das Zwei­par­tei­en­sys­tem in West­mins­ter scheint pas­sé. Schon Da­vid Ca­me­ron wur­de 2010 nur Pre­mier, weil die Li­be­ra­len in ei­ne Ko­ali­ti­on ein­wil­lig­ten. Not very Bri­tish at all; letzt­mals war in Chur­chills Kriegs­ka­bi­nett nicht bloss ei­ne Par­tei ver­tre­ten. Noch in den 1950er-Jah­ren hat­ten La­bour und To­ries ad­diert weit über 90% al­ler Stim­men er­hal­ten. Nun scheint sich Gross­bri­tan­ni­en an «Hung Par­li­a­ments» ge­wöh­nen zu müs­sen, in de­nen kei­ne der bei­den Tra­di­ti­ons­par­tei­en die Mehr­heit der Sit­ze hält, trotz des Ma­jorz­sys­tems (vgl. Ar­ti­kel auf Sei­te 2 ne­ben­an).

In Län­dern mit Pro­porz­sys­tem, Deutsch­land oder Ös­ter­reich et­wa, ist das schon län­ger Nor­ma­li­tät, auch der Trend, dass die alt­ge­dien­ten Gross­par­tei­en fort­wäh­rend schrump­fen. Das spie­gelt ge­sell­schaft­li­che Ve­rän­de­run­gen: Die Wäh­ler­schaft lässt sich im­mer we­ni­ger mit zwei ab­ge­schmack­ten Mit­te-Me­nüs ab­spei­sen. Das führt, sie­he Berlin, sie­he Wien, zu gros­sen Ko­ali­tio­nen, ge­bil­det cont­re co­eur und ein­zig aus Staats­rä­son. Ein wei­te­rer Kan­di­dat ist Spa­ni­en. Kon­ser­va­ti­ve und So­zia­lis­ten, die bei­de an Zug­kraft ver­lie­ren, wer­den vi­el­leicht zu­sam­men­span­nen, um die Pro­test­par­tei Po­de­mos von der Macht fern­zu­hal­ten – welch kar­ges Pro­gramm. Ei­ne «GroKo» (das deut­sche Wort des Jah­res 2013) ist kaum das Pa­tent­re­zept zur Lö­sung gros­ser Pro­ble­me. Viel mehr als klein­mü­ti­ges Ver­wal­ten ist von sol­chen Re­gie­run­gen nicht zu er­war­ten. Der deut­sche Phi­lo­soph Pe­ter Slo­ter­di­jk spricht in die­sem Zu­sam­men­hang von «Lethar­go­kra­tie», dem Er­geb­nis von «mehr Ver­lust­angst als Zu­kunfts­lie­be» im Volk.

Der­weil paukt Mat­teo Ren­zi ei­ne Wahl­rechts­re­form durch, die ei­nen Sie­ger­bo­nus vor­sieht: Im no­to­risch zer­split­ter­ten ita­lie­ni­schen Par­la­ment sol­len end­lich kla­re Ver­hält­nis­se herr­schen. Ei­ne viel­sa­gen­de Ko­in­zi­denz.

Res­sort­lei­ter zum The­ma Zwei­par­tei­en­sys­te­me

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.