Neue Nor­ma­li­tät

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG -

Wo­vor fürch­ten sich die Ak­ti­en­märk­te der­zeit am meis­ten? In ei­ner nor­ma­len Welt wür­de sich die Ant­wort auf die­se Fra­ge um Be­grif­fe wie Wirt­schafts­ab­küh­lung, Re­zes­si­on und schrump­fen­de Ge­win­ne dre­hen. Doch ge­gen­wär­tig ist die Fi­nanz­welt al­les an­de­re als nor­mal. Und so lau­tet die plau­si­bels­te Ant­wort auf die Fra­ge: vor ei­nem all­zu kräf­ti­gen Er­star­ken der Wirt­schaft. Denn das wür­de die No­ten­ban­ken da­zu be­we­gen, ih­re ul­tra­ex­pan­si­ve Po­li­tik frü­her zu dros­seln.

Bei­spiel­haft war das Mus­ter am Frei­tag zu se­hen, als der mo­nat­li­che US-Ar­beits­markt­be­richt über den Ticker lief. Die März-Da­ten wur­den nach un­ten kor­ri­giert, die April-Da­ten la­gen im Rah­men der Er­war­tun­gen (vgl. Sei­te 23). So­fort feg­te in Eu­ro­pa und den USA ei­ne Wel­le der Er­leich­te­rung über die Bör­sen. Hät­te die USWirt­schaft näm­lich ei­ne ro­bus­te­re Er­ho­lung si­gna­li­siert, wä­re die Wahr­schein­lich­keit ge­stie­gen, dass die USNo­ten­bank eher frü­her als spä­ter ei­ne ers­te Zins­er­hö­hung be­schliesst – was die Bör­sen wie­der­um be­las­tet hät­te. Haupt­trei­be­rin der sat­ten Kurs­ge­win­ne an den eu­ro­päi­schen Bör­sen seit An­fang Jahr ist die Eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank. Ihr quan­ti­ta­ti­ves Lo­cke­rungs­pro­gramm (QE) hat den Eu­ro ge­schwächt und Li­qui­di­tät an den Fi­nanz­markt ge­pumpt. Man stel­le sich vor, was ge­sche­hen wür­de, wenn die Wirt­schaft der Eu­ro­zo­ne in den nächs­ten Wo­chen und Mo­na­ten Wachs­tums­ra­ten von 2,5% oder mehr zeig­te: Berlin wür­de den Druck auf die EZB er­hö­hen, das QE-Pro­gramm vor­zei­tig ab­zu­bre­chen, der Eu­ro wür­de stei­gen, Ak­ti­en­märk­te – be­son­ders der deut­sche – wür­den lei­den.

Die Bör­sen sind süch­tig nach der Li­qui­di­tät der Zen­tral­ban­ken ge­wor­den. Auf je­des An­zei­chen ei­nes dro­hen­den Ent­zugs re­agie­ren sie mit Ab­ga­ben. Ge­sund ist das nicht. Aber bis auf wei­te­res bleibt das die neue Nor­ma­li­tät an den Welt­fi­nanz­märk­ten.

Chef­re­dak­tor zum The­ma Markt­stim­mung

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.