«Der Wech­sel an der Spit­ze ist ein mo­nu­men­ta­ler Feh­ler»

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN -

Der Ma­nage­ment­wech­sel von Adec­co sorgt bei In­ves­to­ren für ro­te Köp­fe. Sie sind schwer ent­täuscht, dass CFO Do­mi­nik de Da­ni­el nicht zum neu­en CEO ge­wählt wur­de. Ge­mäss Da­vid Her­ro, Chief In­vest­ment Of­fi­cer von Har­ris As­so­cia­tes (3,5% Adec­co-Ti­tel), soll­te Ver­wal­tungs­rats­prä­si­dent Rolf Dö­rig nicht mehr ge­wählt wer­den. Die­ter Sch­eiff und de Da­ni­el ins Ma­nage­ment ka­men. Das weck­te un­ser In­ter­es­se, denn DIS war ein aus­ge­zeich­net ge­führ­tes Un­ter­neh­men, wo­ge­gen bei Adec­co das Ge­gen­teil der Fall war. Als De Ma­e­senei­re dann Sch­eiff als CEO ab­lös­te, blieb de Da­ni­el als CFO im Amt und war nun der bes­te Kan­di­dat für den Chef­pos­ten. Statt­des­sen wur­de er über­gan­gen. Es ist des­halb ab­so­lut ver­ständ­lich, dass er das Un­ter­neh­men ver­lässt. Ernst­haf­te Fra­gen stel­len sich aber, was die Kom­pe­tenz des Ver­wal­tungs­rats­prä­si­den­ten be­trifft. Per­so­nal­wahl aus­schlag­ge­bend sind. Das ist für uns ei­ne grosse Ent­täu­schung. Dass es an der Spit­ze von Adec­co zu ei­nem Wech­sel kom­men wür­de, zeich­ne­te sich seit ei­ni­gen Wo­chen ab. Wir ha­ben des­halb dar­auf ge­drängt, dass der VR-Prä­si­dent und der VR be­deu­ten­de Ak­tio­nä­re bei die­sem Ent­scheid ein­be­zie­hen. Be­son­ders stö­rend ist, dass mit dem Ma­nage­ment­wech­sel bis nach der Ge­ne­ral­ver­samm­lung ab­ge­war­tet wur­de. Heu­te wür­den wir uns zwei Mal über­le­gen, ob wir un­se­re Stim­me für den VR-Prä­si­den­ten und für ge­wis­se Mit­glie­der des Ver­wal­tungs­rats ab­ge­ge­ben wür­den.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.