Voll Ener­gie

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - GA

Das Ge­schäft ist mit vier Spar­ten di­ver­si­fi­ziert, die Ent­wick­lung zeigt aber ein­heit­lich auf­wärts: 10,6 Mrd. £ Um­satz macht der längst aus Ir­land her­aus­ge­wach­se­ne In­dus­trie­dienst­leis­ter DCC (Lon­don: DCC, Kurs 4813 p, Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung 4053Mio. £ oder 5850 Mio. Fr.). Das Un­ter­neh­men mit den vier Ge­schäfts­fel­dern Ener­gie, Tech­no­lo­gie, Ge­sund­heit und Um­welt weist sich durch ein be­acht­lich kon­stan­tes Er­trags­wachs­tum aus. Seit dem Bör­sen­gang 1994 stieg der Ge­winn je Ak­tie je­des Jahr mit Aus­nah­me von 2012. Das durch­schnitt­li­che jähr­li­che Plus von 12,2% er­laub­te es, die Di­vi­den­de Jahr für Jahr zu er­hö­hen (im Schnitt um fast 15%). Für 2014/15 gibt DCC die Ge­winn­stei­ge­rung um 10% an die Ak­tio­nä­re wei­ter. Für das lau­fen­de Jahr er­war­tet das Ma­nage­ment ein «sehr si­gni­fi­kan­tes Er­trags­wachs­tum».

Der wich­tigs­te Ge­schäfts­be­reich – und ge­mäss ei­ner Be­ren­berg-Stu­die zu­gleich der chan­cen­reichs­te – ist das Seg­ment Ener­gie (73% des Um­sat­zes, 53% des Ebi­ta). Durch zahl­rei­che Ak­qui­si­tio­nen hat DCC ei­ne be­deu­ten­de Po­si­ti­on im Be­trieb und in der Ver­sor­gung von Tank­stel­len er­langt. Am Di­ens­tag hat sie den Er­werb von Bu­tagaz, ei­nem Flüs­sig­gas­un­ter­neh­men in Frank­reich, be­kannt­ge­ge­ben. Kommt zu­dem der an­ge­kün­dig­te Kauf des Es­so-Re­tail­net­zes in Frank­reich zu­stan­de, wird DCC in Eu­ro­pa mehr als 670 Tank­stel­len selbst be­trei­ben und rund 2000 be­lie­fern.

Be­ren­berg er­ach­tet die Ge­sell­schaft als prä­des­ti­niert für die Rol­le ei­nes Kon­so­li­da­tors. DCC er­fül­le mit ei­ner ge­rin­gen Ver­schul­dung – die Net­to­schul­den be­tra­gen we­ni­ger als ein Drit­tel des Ebit­da – und ei­nem star­ken Cash­flow die Vor­aus­set­zung, ex­tern zu wach­sen. Auch 2014/15 war der freie Cash­flow klar hö­her als der Be­triebs­ge­winn. Die Ka­pi­tal­er­hö­hung um 5%, an der in­sti­tu­tio­nel­le An­le­ger teil­neh­men kön­nen, er­wei­tert den fi­nan­zi­el­len Spiel­raum. Der Be­reich Ener­gie ist mar­gen­schwä­cher als an­de­re Seg­men­te, doch be­trug die Ren­di­te auf dem ein­ge­setz­ten Ka­pi­tal zu­letzt über­durch­schnitt­li­che 19,8%.

In den Ge­schäfts­fel­dern Tech­no­lo­gie (Um­satz­an­teil 23%, Er­trags­bei­trag 25%) und Ge­sund­heit (5% bzw. 20%) ver­mark­tet und ver­treibt DCC u. a. IT-Hard­ware bzw. me­di­zi­nal­tech­ni­sche Ge­rä­te. Auch Di­enst­leis­tun­gen für Kos­me­ti­ka­her­stel­ler wer­den an­ge­bo­ten. Im klei­nen Be­reich Um­welt reicht die Pa­let­te von Re­cy­cling- und Ab­fall­be­sei­ti­gungs­ser­vices bis zu Ab­was­ser­be­hand­lung.

Der Leis­tungs­aus­weis von DCC blieb an der Bör­se nicht ver­bor­gen. Nach den jüngs­ten Avan­cen ver­keh­ren die Ti­tel zu ei­nem Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 21, was durch das kon­stan­te Er­trags­wachs­tum und die Ent­wick­lungs­chan­cen ge­recht­fer­tigt ist. Da­mit sind sie im Ver­gleich mit den Pa­pie­ren an­de­rer Markt­und In­dus­trie­dienst­leis­ter wie DKSH (KGV 23) und Bunzl (KGV 21) güns­ti­ger re­spek­ti­ve gleich hoch be­wer­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.