Fahr­zeug­her­stel­ler avan­cie­ren

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - MB

Con­ti­nen­tal über­nimmt Elek­tro­bit Au­to­mo­ti­ve. OMV schwä­chen sich ab.

Der bis­he­ri­ge Be­sit­zer Elek­tro­bit (4.91 €, +18,6%) aus Finn­land er­hält da­für 600 Mio. €. Die Ak­ti­en des Soft­ware­spe­zia­lis­ten wer­den ab Som­mer un­ter dem Na­men Bit­ti­um in Hel­sin­ki ge­han­delt.

Laut ei­nem Bericht der bri­ti­schen Sun­day Ti­mes be­fin­det sich die fran­zö­si­sche Schnei­der Electric (69.88 €, +2,2%) in Über­nah­me­ge­sprä­chen mit dem Soft­ware­her­stel­ler Ave­va (1925 p, +6,3%). An der Lon­do­ner Bör­se klet­ter­ten die Ti­tel am Mon­tag 9%. Ave­va-CEO Richard Long­don wies die Spe­ku­la­tio­nen zu­rück und die Ti­tel fie­len am Di­ens­tag trotz gu­ter Quar­tals­zah­len zu­rück.

Die kri­sen­ge­schüt­tel­te bri­ti­sche Wa­ren­haus­ket­te Marks & Spen­cer (585,5 p, +4,5%) soll ge­mäss Be­rich­ten bald wie­der Di­vi­den­den­zah­lun­gen vor­neh­men.

Vo­da­fo­ne (226,6 p, –2,1%) fie­len auf­grund des rück­läu­fi­gen Ge­schäfts in Deutsch­land und kor­ri­gier­ter Ge­winn­pro­gno­se. Dies er­laub­te Deut­sche Te­le­kom (16.93 €, +6%), die Ver­lus­te der Vor­wo­che wett­zu­ma­chen. Der deut­sche In- ter­net­dienst­leis­ter Uni­ted In­ter­net (44.57 €, +9,6%) stei­ger­te den Um­satz für die ers­ten drei Mo­na­te die­ses Jah­res 27,5% auf 905,1 Mio. €.

Vom schwa­chen Eu­ro an­ge­scho­ben wur­den die Quar­tals­zah­len von Merck (100.55 €, +0,7%). Da das Er­geb­nis von 853 Mio. € hin­ter den Er­war­tun­gen blieb, ga­ben die Va­lo­ren des Phar­ma- und Che­mie­kon­zerns kurz­zei­tig nach, er­hol­ten sich je­doch wie­der.

Plus500 (412 p, –45,1%), ei­ne Online-Han­dels­platt­form, spe­zia­li­siert auf Dif­fe­renz­ge­schäf­te, er­lit­ten ei­nen her­ben Ab­schlag. Das in Is­ra­el ge­grün­de­te Un­ter­neh­men muss­te meh­re­re Be­nut­zer­kon­ten sper­ren, um den bri­ti­schen Vor­schrif­ten ge­gen Geld­wä­sche­rei nach­zu­kom­men.

Der ös­ter­rei­chi­sche Öl­kon­zern OMV (27.18 €, –10,4%) gab nach Quar­tals­zah­len, die un­ter den Er­war­tun­gen aus­fie­len, kräf­tig Ter­rain preis. Un­ter Druck ka­men auch Bran­chen­nach­barn wie Eni (16.74 €, –1,2%) und Shell (27.53 €, –0,2%), nur BP (452,4 p, +1,3%) ge­wann. Ent­ge­gen den Avan­cen seit Jah­res­be­ginn senk­te Gold­man Sachs die Öl­preis­pro­gno­sen auf 60 bis 65 $ für ein Fass Brent-Roh­öl.

Die Va­lo­ren des Roh­stoff­kon­zerns BHP Bil­li­ton (1405,5 p, –0,4%) kor­ri­gier­ten eben­falls, was auf die Aus­glie­de­rung von South32 (118 p am ers­ten Han­dels­tag) und ein ge­senk­tes Kurs­ziel der In­vest­ment­bank HSBC zu­rück­zu­füh­ren ist. Glen­co­re (289,7 p, –0,1%) sin­ken im Vor­feld des Ablaufs der Sperr­frist auf den Ver­kauf der Ak­ti­en im Be­sitz der Füh­rungs­eta­ge.

Dank der gu­ten Stim­mung an Wal­ls­treet leg­ten ei­ni­ge asia­ti­sche Ak­ti­en­märk­te von Mon­tag auf Di­ens­tag zu. Die un­ein­heit­li­chen Ein­zel­han­delsund Ar­beits­markt­da­ten aus den USA be­las­te­ten je­doch die Kurs­ent­wick­lung von Frei­tag bis Mon­tag. Der MSCI Asia Pa­ci­fic In­dex no­tier­te mit ei­nem An­stieg auf 153,38 im Ver­gleich zu Frei­tag fast un­ver­än­dert.

Der Shang­hai Com­po­si­te fiel von Frei­tag bis Mon­tag um 0,58%, er­hol­te sich je­doch am Di­ens­tag um 3,13% auf 4417,55. Der Shang­hai Shen­zhen CSI 300 In­dex gab am Mon­tag 0,92% ab, leg­te am Di­ens­tag aber 3,41% auf 4731,22 zu. Ei­ni­ge Fi­nanz­wer­te er­reich­ten ihr höchs­tes Kurs­ni­veau seit sechs Wo­chen, da die An­le­ger Ak­ti­en be­vor­zug­ten, die wäh­rend der Flut von Bör­sen­gän­gen in den letz­ten Wo­chen zu­rück­ge­blie­ben wa­ren. Hier­zu zähl­ten Ori­ent Se­cu­ri­ties (33.31 Yuan, +12,04%) und Dong

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.