Phar­ma­ti­tel do­mi­nie­ren

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - GOLD­MAN SACHS

Bei freund­li­cher Markt­stim­mung han­del­ten An­le­ger am Di­ens­tag­mor­gen am Schwei­zer War­rant­markt vor al­lem Calls auf die bei­den Phar­ma­ti­tel Ro­che und No­var­tis. Dar­über hin­aus po­si­tio­nier­ten sich In­ves­to­ren in Calls und Puts auf Nest­lé. Im In­dex­be­reich be­stand glei­cher­mas­sen In­ter­es­se an Call- und Put-War­rants auf den DAX wie auch den S&P 500 In­dex.

Auf Ro­che han­del­ten An­le­ger vor al­lem im Geld be­find­li­che Calls mit Lauf­zeit bis Sep­tem­ber des Jah­res, wie et­wa BA­ER/ROGJS mit ei­nem Stri­ke von 260 Fr. Da­ge­gen be­stand auf Swiss DOTS In­ter­es­se an Ro­che-Calls aus dem Geld, wie et­wa GS/Va­lor: 24012807 mit ei­nem Aus­übungs­preis von 280 Fr. und Lauf­zeit bis Sep­tem­ber. Ro­che hat­te von der US-Arz­nei­mit­tel­be­hör­de FDA die Zu­las­sung für ei­nen Schnell­test auf Strep­to­kok­ken er­hal­ten, die für ei­nen gros­sen Teil der Ra­chen­ent­zün­dun­gen bei Kin­dern ver­ant­wort­lich sind.

Bei No­var­tis er­war­ben In­ves­to­ren Calls mit Fäl­lig­kei­ten im Sep­tem­ber und De­zem­ber 2015. Da­bei reich­ten die Stri­kes von 88 bis 95 Fr. Be­son­ders re­ge wur­de BA­ER/NOVJC ge­han­delt. Der Call mit Lauf­zeit bis Sep­tem­ber die­ses Jah­res ist mit ei­nem Stri­ke von 92.50 Fr. aus­ge­stat­tet.

Auf Nest­lé such­ten An­le­ger nach Calls und Puts, die sich mit ei­nem Stri­ke von 72.50 Fr. un­ge­fähr am Geld be­fan­den. Da­bei be­vor­zug­ten In­ves­to­ren je­weils ei­ne Lauf­zeit bis Sep­tem­ber 2015.

In­ves­to­ren han­del­ten Calls und Puts auf den Dax mit un­ter­schied­li­chen Lauf­zei­ten. Ge­sucht wur­de et­wa der Put ZKB/DAXZH mit Lauf­zeit bis Ju­ni 2015 und ei­nem Stri­ke von 12 000 Punk­ten. Bei den Gold­man Sachs War­rants auf Swiss DOTS war In­ter­es­se an DAXPuts mit ver­schie­de­nen Stri­kes zu be­ob­ach­ten, wie et­wa GS/Va­lor: 27214746 mit Stri­ke von 11 300 Punk­ten und Lauf­zeit bis Au­gust die­ses Jah­res.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.