UBS be­reit für Ak­ti­en­tausch

Finanz und Wirtschaft - - FINANZ - RK

UBS er­füllt neu die recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen, um den an­ge­streb­ten Ak­ti­en­aus­tausch ab­zu­schlies­sen.

Die UBS Group, al­so die Hol­ding­ge­sell­schaft der Schwei­zer Gross­bank, hält jetzt über 98% al­ler Ak­ti­en der UBS, teil­te die Schwei­zer Gross­bank über das Wo­che­n­en­de mit.

UBS er­reich­te die­ses Ziel, in­dem Ak­tio­nä­re in UBS-Ti­teln die Di­vi­den­de von 50 Rap­pen wahl­wei­se in bar oder in Ak­ti­en be­zie­hen konn­ten. UBS Group – die klar gröss­te Ak­tio­nä­rin der UBS – be­zog selbst aus­schliess­lich neue Ak­ti­en, wo­mit sie die üb­ri­gen Ak­tio­nä­re auf we­ni­ger als 2% ver­wäs­ser­te.

Die 98%-Schwel­le ist not­wen­dig, um die in UBS ver­blei­ben­den Ak­tio­nä­re per Bör­sen­ge­setz ganz her­aus­drän­gen zu kön­nen und voll­stän­di­ge Kon­trol­le über UBS zu er­hal­ten. Den Ab­schluss die­ses Squee­ze-out er­war­tet UBS für die zwei­te Jah­res­hälf­te. Nach Voll­en­dung des Er­werbs sämt­li­cher UBS-Ak­ti­en be­ab­sich­tigt UBS Group, ei­ne Ka­pi­tal­rück­zah­lung von 25 Rap­pen pro Ti­tel an ih­re Ak­tio­nä­re aus­zu­schüt­ten.

Aus­ser­dem teil­te UBS am Mon­tag mit, sich in Aus­tra­li­en aus der lo­ka­len Ver­mö­gens­ver­wal­tung zu­rück­zu­zie­hen. Die Spar­te wird vom be­ste­hen­den Ma­nage­ment über­nom­men.

«Bei Neu­kun­den mit ei­nem Ver­mö­gens­ver­wal­tungs­ver­trag steht der Per­for­mance­ta­rif im Vor­der­grund.»

Al­le Fi­nanz­da­ten zu UBS im Online-Ak­ti­en­füh­rer: www.fuw.ch/UBSG

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.