Die Stim­mung trübt sich ein

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - MA­RA BER­NATH

Lu­xus­gü­ter­her­stel­ler ten­die­ren rück­läu­fig. Ve­rai­son be­tei­ligt sich am Ma­schi­nen­her­stel­ler Ko­max.

Der Schwei­zer Ak­ti­en­markt stand zu Be­ginn der ver­kürz­ten Han­dels­wo­che un­ter Ab­ga­be­druck, nach­dem die Bör­se am Mon­tag ge­schlos­sen blieb. Der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) no­tier­te ver­gli­chen zum Frei­tags­schluss­kurs 0,9% tie­fer auf 9272,7.

Nach den Avan­cen der Vor­wo­che büss­ten die Va­lo­ren von Swatch Group (Inh. –1,9% im Ver­gleich zum Frei­tag) und Ri­che­mont (–2,1%) ein. Die ent­täu­schen­de Um­satz­ent­wick­lung von Richmont im April hat die Ana­lys­ten der ZKB da­zu be­wo­gen, die bei­den Lu­xus­gü­ter­her­stel­ler von Über- auf Un­ter­ge­wich­ten her­ab­zu­stu­fen.

VP Bank avan­cie­ren

No­var­tis (–1,1%) ge­lang es nicht, von der Her­auf­set­zung von «Re­du­ce» auf «Buy» durch die Bank Von­to­bel zu pro­fi­tie­ren. Die Ge­nuss­schei­ne von Ro­che (GS –0,6%) ten­dier­ten rück­läu­fig. Der Phar­ma­kon­zern er­hielt von der USGe­sund­heits­be­hör­de FDA die Zu­las­sung für ei­nen Test, der das Bak­te­ri­um Clos­tri­di­um dif­fi­ci­le nach­wei­sen kann. Die­ses Bak­te­ri­um kann zu ei­ner le­bens­be­dro­hen­den Durch­fall­er­kran­kung füh- ren. Im Vor­feld des welt­weit wich­tigs­ten On­ko­lo­gie­kon­gres­ses As­co steigt die Span­nung be­züg­lich der Stu­di­en­re­sul­ta­te, die das Schwei­zer Phar­ma­schwer­ge­wicht Ro­che prä­sen­tie­ren wird (vgl. Sei­te 5).

Die UBS (–0,4%) trennt sich vom aus­tra­li­schen Ver­mö­gens­ver­wal­tungs­ge­schäft. Die Cre­dit Suis­se- Va­lo­ren ga­ben mit –2,3% deut­lich nach. Der Bran­che dro­hen in der USA er­neut Stra­fen we­gen ver­mu­te­ter De­vi­sen­ma­ni­pu­la­tio­nen. Al­ler­dings könn­te Ju­li­us Bär (–1%) laut Me­dien­be­rich­ten mit ei­ner ge­rin­gen Bus­se da­von­kom­men (vgl. Sei­te 6).

Die VP Bank (+2,5%) kor­ri­gier­te am Frei­tag nach Bör­sen­schluss die Halb­jah­res­ge­winn­pro­gno­se nach oben. Die Über­nah­me der Cen­trum Bank, die seit dem 7. Ja­nu­ar kon­so­li­diert wird, soll dem liech­ten­stei­ni­schen Fi­nanz­in­sti­tut ei­nen ein­ma­li­gen Ge­winn­zu­wachs in der Grös­sen­ord­nung von 50 Mio. Fr. be­sche­ren. Dem ge­gen­über ste­hen Auf­wen­dun­gen und Ab­schrei­bun­gen in der Hö­he von 25 Mio. Fr., wo­durch sich der po­si­ti­ve Net­to­ef­fekt auf den Kon­zern­ge­winn hal­biert. Zu­dem mel­de­te die Hil­ti-Stif­tung nach­träg­lich ei­ne Be­tei­li­gung an der VP Bank von gut 10% (vgl. Sei­te 8).

Die Ti­tel von AMS, der am Zürcher Han­dels­platz SIX ge­lis­te­te Chip­her­stel­ler mit Sitz in der Stei­er­mark, avan­cier­ten 0,6%. Kon­zern­chef Kirk La­ney sag­te im Interview mit der «Fi­nanz und Wirt­schaft» vom ver­gan­ge­nen Sams­tag, AMS wer­de die Um­satz­mil­li­ar­de be­reits 2019 kna­cken.

In­dus­trie­ti­tel zie­hen an

Der Markt rech­net bei ABB (+0,6%) mit ei­ner gu­ten Auf­trags­ent­wick­lung. Oh­ne re­le­van­te Neu­ig­kei­ten klet­ter­ten die Va­lo­ren des Ver­pa­ckungs­glas­her­stel­lers Ve­tro­pack (+4,1%). Auch die Ti­tel der Ma­schi­nen­bau­un­ter­neh­men Sch­lat­ter (+1,8%) und Bu­cher (–0,3%) schnit­ten bes­ser ab als der Ge­samt­markt.

Über Pfings­ten wur­de be­kannt, dass Ve­rai­son sich mit 5% an Ko­max (–0,1%) be­tei­ligt hat. Für das In­vest­ment­ve­hi­kel un­ter der Füh­rung von Va­len­tin Cha­pe­ro (ex So­no­va) und Gre­gor Gre­ber (ex zCa­pi­tal) sind die Ti­tel of­fen­bar un­ter­be­wer­tet. Dies ver­mut­lich un­ter der Vor­aus­set­zung, dass der Med­tech­be­reich ver­kauft wird und sich Ko­max auf das sehr ren­ta­ble Ge­schäft mit Ka­bel­ver­ar­bei­tungs­ma­schi­nen kon­zen­triert (vgl. Prak­ti­kus Sei­te 17).

Der Streit um die ge­plan­te Über­nah­me der Stim­men­mehr­heit bei Si­ka (–0,9%) durch Sain­tGo­bain ging am Wo­che­n­en­de in die nächs­te Run­de. Ein Rechts­gut­ach­ten at­tes­tiert der Ver­käu­fe­rin, der Fa­mi­li­en­hol­ding SWH, vor Ge­richt re­la­tiv gu­te Chan­cen, die Wie­der­wahl der Si­ka-Ver­wal­tungs­rä­te er­folg­reich an­zu­fech­ten. Für die fünf Ver­wal­tungs­rä­te hät­te dies «ein­grei­fen­de per­sön­li­che Fol­gen» (vgl. Sei­te 11).

Ei­ne Na­mens­än­de­rung mel­de­te die Bra­vof­ly Rum­bo Grup­pe. Der Online-Rei­se­an­bie­ter wird seit Di­ens­tag neu un­ter dem Na­men last­mi­nu­te.com (+0,3) ge­han­delt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.