Kon­junk­tur­da­ten dämp­fen Bör­sen­lau­ne

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - CG/THA

In der Chip­bran­che bahnt sich ei­ne Me­ga-Fu­si­on an. Ga­meS­top über­zeugt mit Quar­tals­zah­len.

über die Zin­spo­li­tik da­mit neu­en Auf­trieb (vgl. Sei­te 20).

Ent­täu­schend fiel zu­dem der Ein­kaufs­ma­na­ger­index für die Re­gi­on Chi­ca­go aus. Er si­gna­li­sier­te ei­ne Schrump­fung der In­dus­trie­ak­ti­vi­tät im Mai. Für ei­nen wei­te­ren Dämp­fer sorg­te das Kon­su­men­ten­ver­trau­en. Es fiel im Mai auf den nied­rigs­ten Stand seit sechs Mo­na­ten.

In der Fi­nanz­bran­che ist wei­ter­hin Spa­ren an­ge­sagt. Das ma­chen Ge­rüch­te um J. P. Mor­gan Cha­se (66.20 $, –0,7% im Wo­chen­ver­gleich) deut­lich. Ge­mäss dem «Wall Street Jour­nal» will die gröss­te Bank Ame­ri­kas rund 5000 wei­te­re Stel­len kür­zen, wo­bei die ers­ten Ent­las­sun­gen be­reits vor­ge­nom­men wur­den. Die Mass­nah­me steht im Zu­sam­men­hang mit der Ver­la­ge­rung des Re­tail­ge­schäfts ins In­ter­net und auf mo­bi­le Ge­rä­te, was we­ni­ger An­ge­stell­te am Bank­schal­ter er­for­dert. In den letz­ten Jah­ren hat J. P. Mor­gan ste­tig Ar­beits­plät­ze ab­ge­baut. So ist die Zahl der Mit­ar­bei­ten­den seit An­fang 2012 um fast 8% auf rund 240 000 ge­sun­ken.

Grös­se­re Be­we­gun­gen gab es im IT-Sek­tor. Der Halb­lei­ter­her­stel­ler Ava­go Tech­no­lo­gies (142.38 $, +9,9%) über­nimmt den Kon­kur­ren­ten Braod­com (56.25 $, +18,8%) für 37 Mrd. $ in Bar­mit­teln. Vor 24 Jah­ren ge­grün­det, zählt Broad­com zu den Se­nio­ren in der Bran­che und ist auf Kom­mu­ni­ka­ti­ons­chips für Smart­pho­nes und Ta­blet-Com­pu­ter spe­zia­li­siert. Ava­go um­fasst ei­nen Teil des frü­he­ren Halb­lei­ter­ge­schäfts von Hew­lett-Pa­ckard (33.65 $, +0,8%) und ist in ähn­li­chen Be­rei­chen ak­tiv. Kei­nes der bei­den Un­ter­neh­men hat je­doch so ei­ne be­deu­ten­de Markt­po­si­ti­on wie die Bran­chen­lea­der In­tel (34.01 $, +1,4%) und Qual­comm (70.60 $, +0,7%). Durch den Schul­ter­schluss soll sich das än­dern.

Hoff­nung auf ei­nen Tur­naround schöp­fen In­ves­to­ren in Aber­crom­bie & Fitch (22.30 $, +7,4%). Das Mo­de­haus, das mit schwe­ren Pro­ble­men kämpft, hat den Ver­lust im ver­gan­ge­nen Quar­tal zwar von 24 auf 63 Mio. $ aus­ge­wei­tet. Zu­dem nahm der Um­satz 14% auf rund 710 Mrd. $ ab. Das Ma­nage­ment äus­ser­te sich je­doch zu­ver­sicht­lich über den künf­ti­gen Ge­schäfts­ver­lauf. Zu­dem hat sich der Rück­gang der Ein­nah­men bei der Toch­ter­ge­sell­schaft Hol­lis­ter ver­lang­samt. Das lös­te am Don­ners­tag den gröss­ten Ta­ges­ge­winn seit No­vem­ber 2012 aus. Ge­mes­sen am Stand vor zwölf Mo­na­ten no­tie­ren die Ak­ti­en al­ler­dings noch im­mer über 40% im Mi­nus.

Gut auf­ge­nom­men wur­de der Leis­tungs­aus­weis von Ga­meS­top (40.92 $, +0,4%). Der Ver­leih­dienst für Vi­deo­spie­le hat im ver­gan­ge­nen Quar­tal un­ter an­de­rem von Neu­er­schei­nun­gen wie «Evol­ve» und «Mor­tal Kom­bat X» pro­fi­tiert. Ver­gli­chen mit der Vor­jah­res­pe­ri­ode nahm der Ge­winn pro Ak­tie von 21 auf 25 Cent zu, wäh­rend der Um­satz auf glei­cher Flä­che sta­bil war oder teil­wei­se gar zu­leg­te. Die Ak­ti­en Ga­meS­top avan­cier­ten am Frei­tag­mor­gen mehr als 6%. Kei­ne Freu­de dar­an ha­ben al­ler­dings die Leer­ver­käu­fer. Sie kon­trol­lie­ren mehr als 42% der aus­ste­hen­den Ti­tel, was ei­ner der gröss­ten Short-Po­si­tio­nen an der US-Bör­se ent­spricht und den Kurs­auf­trieb be­feu­ert.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.