Kuo­ni-Stif­tung will sich Prä­mie si­chern

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - MEI

Kuo­nis An­ker­ak­tio­när hat sich beim Ver­kauf des Rei­se­dienst­leis­ters an die schwe­di­sche Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft EQT ei­ne Son­der­prä­mie si­chern wol­len. Dies geht aus dem An­fang Wo­che pu­bli­zier­ten An­ge­bots­pro­spekt her­vor. Dem­nach soll die Kuo­ni und Hu­gen­to­bler-Stif­tung für den Ver­kauf ih­rer nicht han­del­ba­ren und stimm­recht­spri­vi­le­gier­ten A-Ak­ti­en ei­ne zu­sätz­li­che Ent­schä­di­gung von ma­xi­mal 20% des bis­he­ri­gen An­ge­bots er­hal­ten. Um­ge­rech­net auf die pro ko­tier­te B-Ak­tie ge­bo­te­nen 370 Fr. ent­sprä­che dies ei­nem Auf­schlag von bis zu 74 Fr.

Die­se Ver­ein­ba­rung zwi­schen EQT und der Stif­tung er­klärt, wie­so der Ver­kauf von Kuo­ni En­de Ja­nu­ar über­ra­schend schnell über die Büh­ne ging. Nur we­ni­ge Ta­ge nach­dem das In­ter­es­se von EQT an Kuo­ni pu­blik ge­wor­den war, stimm­te die Kuo­ni und Hu­gen­to­bler-Stif­tung der Über­nah­me zu. Ih­re Mei­nung ist in­so­fern be­deu­tend, als sie mit 6,25% des Ka­pi­tals 25% der Stim­men do­mi­niert.

Ge­naue Prä­mie un­klar

Ge­mäss of­fi­zi­el­ler Les­art wird mit der Ent­schä­di­gung ein Leis­tungs­pa­ket der Kuo­ni und Hu­gen­to­bler-Stif­tung ab­ge­gol­ten. Da­zu ge­hört un­ter an­de­rem der Ver­zicht auf die Vin­ku­lie­rung, die der Stif­tung im Fal­le ei­ner Über­nah­me Kuo­nis qua­si ein Ve­to­recht ein­räum­te.

Eben­falls zum Leis­tungs­pa­ket ge­hört die jähr­li­che Zah­lung von 2 Mio. Fr. bis 2021. Da nach der ge­plan­ten De­ko­tie­rung von Kuo­ni in der zwei­ten Jah­res­hälf­te 2016 kei­ne Ge­winn­aus­schüt­tun­gen mehr zu er­war­ten sind, soll die Zah­lung den Aus­fall der Di­vi­den­den kom­pen­sie­ren und die Aus­übung der ka­ri­ta­ti­ven Auf­ga­ben der Stif­tung si­cher­stel­len.

Noch ist un­klar, mit wel­chem Be­trag die Stif­tung ent­schä­digt wird. Die Über­nah­me­kom­mis­si­on (UEK) hat in ei­ner Ver­fü­gung die bei­den Par­tei­en EQT und Kuo­ni und Hu­gen­to­bler-Stif­tung auf­ge­for­dert, den Leis­tungs­ka­ta­log und die da­für vor­ge­se­he­ne Ent­schä­di­gung un­ter Ein­hal­tung der Best Pri­ce Ru­le zu de­fi­nie­ren. Die­se Re­gel soll ga­ran­tie­ren, dass sämt­li­chen Ak­tio­nä­ren der glei­che An­ge­bots­preis un­ter­brei­tet wird.

Um ei­ne Wo­che ver­scho­ben

Ge­gen­über dem ur­sprüng­li­chen Fahr­plan hat sich die Kuo­ni-Über­nah­me um ei­ne Wo­che ver­zö­gert. Neu kön­nen die bis­he­ri­gen Ak­tio­nä­re ih­re Ti­tel zwi­schen dem 15. März und dem 13. April der schwe­di­schen Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft an­die­nen.

Der Voll­zug des Kauf­an­ge­bots wird vor­be­halt­lich ei­ner Ver­län­ge­rung der Frist auf den 19. Mai fest­ge­legt. EQT lässt sich die Über­nah­me 1,36 Mrd. Fr. resp. 370 Fr. je Ak­tie kos­ten. Dies ent­spricht ei­nem Auf­schlag von 34% ge­gen­über dem vo­lu­men­ge­wich­te­ten Durch­schnitts­kurs der ver­gan­ge­nen sech­zig Bör­sen­ta­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.