All­re­al bleibt ge­las­sen

Finanz und Wirtschaft - - UNT - GA

Hö­he­re Miet­ein­nah­men und Er­fol­ge aus dem Ver­kauf von Lie­gen­schaf­ten ha­ben 2015 zu All­re­als Ge­winn­stei­ge­rung bei­ge­tra­gen. Da­zu ka­men ge­stie­ge­ne Neu­be­wer­tungs­ge­win­ne. Das Er­geb­nis der Ge­ne­ral­un­ter­neh­mung ist da­ge­gen wie er­war­tet schwä­cher aus­ge­fal­len. Die Markt­er­war­tun­gen wur­den nicht er­füllt.

«Ich bin mit dem Re­sul­tat zu­frie­den», hielt CEO Ro­ger Her­zog an der Jah­res­me­di­en­kon­fe­renz fest. Die Miet­ein­nah­men sind knapp 10% auf 174,9 Mio. Fr. ge­stie­gen. Ei­ni­ge Ob­jek­te wur­den erst­mals ganz­jäh­rig ver­mie­tet, wei­te­re ka­men neu da­zu. Die Leer­stand­quo­te konn­te von 7,9 auf 7,5% ge­senkt wer­den. Der Port­fo­li­o­wert der Lie­gen­schaf­ten ist leicht auf 3,53 Mrd. Fr. ge­stie­gen.

In der Ge­ne­ral­un­ter­neh­mung (GU) hat All­re­al das Ge­schäfts­vo­lu­men ge­zielt re­du­ziert und ei­nen Vo­lu­men- und Er­geb­nis­rück­gang (–29,6% auf 612,9 Mio. Fr. bzw. –23,3% auf 78,8 Mio. Fr.) in Kauf ge­nom­men. «Die Stra­te­gie ‹we­ni­ger ist mehr› wird 2016 durch­schla­gen», ist Her­zog über­zeugt. 500 bis 700 Mio. Fr. gel­ten als Ziel­vo­lu­men. Der Ar­beits­vor­rat wird auf über 800 Mio. Fr. be­zif­fert, was die Ab­tei­lung für län­ger als ein Jahr aus­las­tet.

Die von der Na­tio­nal­bank ein­ge­führ­ten Ne­ga­tiv­zin­sen be­las­te­ten den Fi­nanz­auf­wand mit 10,6 Mio. Fr. Her­zog will All­re­al ver­mehrt über den Ka­pi­tal­markt und we­ni­ger über Kre­di­te fi­nan­zie­ren. 2015 wur­den zwei An­lei­hen er­folg­reich plat­ziert; im Mai 2016 muss ei­ne zu 2,5% ver­zins­te An­lei­he ab­ge­löst wer­den, was zu güns­ti­ge­ren Kon­di­tio­nen mög­lich sein wird. Die nächs­ten Swap-In­stru­men­te wer­den erst 2017 aus­lau­fen.

Der Ge­winn in­klu­si­ve Neu­be­wer­tung er­reich­te 121,9 Mio. Fr. (+16,8%) bzw. 7.66 Fr. je Ak­tie. Oh­ne Neu­be­wer­tung ge­lang ei­ne mi­ni­ma­le Er­geb­nis­stei­ge­rung auf 109,5 Mio. Fr. Die steu­er­frei aus Ka­pi­tal­ein­la­ge­re­ser­ven be­zahl­te Di­vi­den­de wird von 5.50 auf 5.75 Fr. je Ak­tie er­höht (Di­vi­den­den­ren­di­te 4,3%).

Für das lau­fen­de Jahr ist Her­zog «wirk­lich op­ti­mis­tisch». Der bis­he­ri­ge Ge­schäfts­gang las­se ein ope­ra­ti­ves Er­geb­nis «min­des­tens in Vor­jah­res­hö­he» er­war­ten. Er stützt sich auf be­reits ver­län­ger­te und neu ab­ge­schlos­se­ne Miet­ver­trä­ge so­wie mehr Über­tra­gun­gen von Stock­werk­ei­gen­tum. Gut un­ter­wegs ist auch das Pro­jekt Bül­ach­guss in Bülach.

Die All­re­al-Ak­ti­en ver­keh­ren mit ei­ner Prä­mie von knapp 7% zum in­ne­ren Wert. Das be­grenzt den Kurs­spiel­raum. Al­le Fi­nanz­da­ten zu All­re­al im On­li­ne-Ak­ti­en­füh­rer: www.fuw.ch/ALLN

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.