Was PMI mes­sen

Finanz und Wirtschaft - - MÄRKTE - PR

In der mo­nat­lich er­schei­nen­den Ge­fah­ren­kar­te der Welt­wirt­schaft der FuW wer­den die Ein­kaufs­ma­na­ger­indi­zes der wich­tigs­ten In­dus­trie­stand­or­te in ei­ner Farb­ta­bel­le ab­ge­bil­det. Wer­te über 50 sind blau hin­ter­legt, sie si­gna­li­sie­ren ei­nen An­stieg der In­dus­trie­pro­duk­ti­on und sind Früh­in­di­ka­to­ren für das Wirt­schafts­wachs­tum der gan­zen Volks­wirt­schaft. Rot hin­ter­leg­te In­dex­wer­te deu­ten auf ei­ne wirt­schaft­li­che Kon­trak­ti­on hin.

Der Ein­kaufs­ma­na­ger­index oder Purcha­sing Ma­na­gers In­dex (PMI) misst die Ve­rän­de­rung der wirt­schaft­li­chen Ak­ti­vi­tät in ei­nem Sek­tor. Mo­nat­lich wer­den die Chef­ein­käu­fer von Hun­der­ten Un­ter­neh­men über Leis­tung und Prei­se im Ver­gleich zum Vor­mo­nat be­fragt. Die Um­fra­ge­teil­neh­mer ge­ben an, ob die Be­din­gun­gen in ein­zel­nen Be­rei­chen bes­ser, gleich oder schlech­ter sind.

Zu den wich­tigs­ten The­men ge­hö­ren Auf­trags­ein­gang, Pro­duk­ti­on, Be­schäf­ti­gung, er­hal­te­ne Lie­fe­run­gen und La­ger­be­stand. Aus der Zahl po­si­ti­ver, neu­tra­ler und ne­ga­ti­ver Ant­wor­ten wird ein Dif­fu­si­ons­in­dex be­rech­net, der zwi­schen 0 und 100 liegt. Ein Wert von 50 be­deu­tet kei­ne Ve­rän­de­rung zum Vor­mo­nat, Wer­te dar­über oder dar­un­ter ei­ne Ver­bes­se­rung bzw. ei­ne Ver­schlech­te­rung der Ge­schäfts­be­din­gun­gen. wie­der et­was an. Der Ein­kaufs­ma­na­ger­index ist im Fe­bru­ar von 50 auf 51,6 ge­stie­gen. Pro­duk­ti­on und Auf­trags­be­stand nah­men deut­lich zu. Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen ist die Be­schäf­ti­gung. Die In­dex-Sub­kom­po­nen­te ist auf den tiefs­ten Stand seit Ju­li ge­fal­len. «Of­fen­bar kann sich die In­dus­trie nur dank Ver­la­ge­rung und Ab­bau von Stel­len mit ei­nem Wech­sel­kurs von 1.10 Fr./€ ar­ran­gie­ren», kom­men­tie­ren die Au­to­ren des PMI-Be­richts.

Für die Welt­kon­junk­tur von grös­se­rer Be­deu­tung ist al­ler­dings der Zu­stand der US-In­dus­trie. Der Rück­gang der Pro­duk­ti­on ge­gen­über dem Vor­jahr und alar­mie­rend schwa­che PMI-Wer­te wa­ren für die auf­kei­men­den Re­zes­si­ons­ängs­te mit­ver­ant­wort­lich. Nach er­freu­lich gu­ten Um­fra­ge­er­geb­nis­sen aus den ein­zel­nen Re­gio­nen hat sich nun auch der lan­des­wei­te In­dus­trie-PMI des In­sti­tu­te for Supp­ly Ma­nage­ment er­holt. Mit 49,5 (nach 48,2 im Ja­nu­ar) no­tiert der wich­ti­ge Früh­in­di­ka­tor aber noch im­mer leicht un­ter­halb der kri­ti­schen Gren­ze.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.