Öl­markt

Finanz und Wirtschaft - - MÄRKTE - AQUI­LA

Ein tie­fer Öl­preis ist der gröss­te Feind ei­nes nied­ri­gen Öl­prei­ses, weil mit der Zeit das An­ge­bot ab­nimmt. Wer nur noch pro­du­ziert, weil der Ver­kaufs­er­lös ei­nen Fix­kos­ten­bei­trag leis­tet, wird die Pro­duk­ti­on ir­gend­wann ein­stel­len re­spek­ti­ve dros­seln, weil auf Voll­kos­ten­ba­sis Ver­lus­te er­wirt­schaf­tet wer­den. Kurz­fris­tig müs­sen noch Über­an­ge­bo­te ab­ge­baut und ber­ei­nigt wer­den. Wir glau­ben aber, dass die gröbs­ten Tur­bu­len­zen in der Preis­ent­wick­lung hin­ter uns lie­gen, nach­dem der Öl­preis Mit­te Fe­bru­ar mit gut 26 $ den tiefs­ten Punkt seit Mit­te 2015 er­reicht hat­te. Ins­ge­samt er­war­ten wir, dass sich dar­aus ei­ne ge­ne­rel­le Ent­las­tung für die Ak­ti­en­märk­te er­gibt und wür­den auch In­ves­ti­tio­nen in die Ak­ti­en stark ka­pi­ta­li­sier­ter in­te­grier­ter Öl­un­ter­neh­men wie­der ins Au­ge fas­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.