App­le er­ringt ju­ris­ti­schen Etap­pen­sieg

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - CG

Wall­s­treet schliesst auch im Fe­bru­ar mit Ver­lust ab. Bör­sen­auf­sicht er­öff­net Er­mitt­lung ge­gen Va­leant.

Am Di­ens­tag­mor­gen ten­dier­te der Leit­in­dex deut­lich fes­ter. Wie es an den Bör­sen in New York im März wei­ter­geht, hängt mass­geb­lich von der US-No­ten­bank und der Kon­junk­tur­ent­wick­lung ab. Be­son­ders ge­nau wird Wall­s­treet des­halb am Frei­tag auf den mo­nat­li­chen Ar­beits­markt­be­richt ach­ten. Öko­no­men er­war­ten, dass die ame­ri­ka­ni­sche Wirt­schaft im Fe­bru­ar rund 195 000 Stel­len ge­schaf­fen hat und die Ar­beits­lo­sen­quo­te auf 4,9% ver­harrt ist.

App­le (96.69 $, –0,1%) hat an der ju­ris­ti­schen Front ei­nen wich­ti­gen Teil­sieg er­run­gen. Ein Ge­richt in New York be­fin­det, dass die Jus­tiz­be­hör­den den IT-Kon­zern im Rah­men ei­ner Dro­ge­nermitt­lung nicht da­zu zwin­gen kön­nen, ein iPho­ne zu ent­sper­ren. Das Ur­teil könn­te das ent­schei­den­de Ge­richts­ver­fah­ren in Ka­li­for­ni­en be­ein­flus­sen, in dem es um die Schies­se­rei von San Ber­nar­di­no (Ka­li­for­ni­en) geht. Dort will das FBI über die Ent­schlüs­se­lung ei­nes iPho­nes an Da­ten des To­des­schüt­zen her­an­kom­men.

An span­nen­der Wo­che­n­end­lek­tü­re fehl­te es In­ves­to­ren nicht. War­ren Buf­fett ver­öf­fent­lich­te am Sams­tag den jähr­li­chen Brief an die Ak­tio­nä­re sei­ner In­vest­ment­ge­sell­schaft Berk­shire Hat­ha­way (B-Ak­ti­en: 134.17 $, +1,4%). Wie im­mer gab der «Wei­se von Ne­bras­ka» da­bei ei­nen viel­sei­ti­gen Ein­blick in sein Im­pe­ri­um von Un­ter­neh­men und Fir­men­be­tei­li­gun­gen, die von Co­ca-Co­la (43.13 $, –2,3%) über IBM (131.03 $, –2,6%) bis zu Ame­ri­can Ex­press (55.58 $, +0,3%) rei­chen.

Im über dreis­sig Sei­ten lan­gen Schrei­ben be­kräf­tigt Buf­fett sei­nen lang­fris­ti­gen Op­ti­mis­mus für die ame­ri­ka­ni­sche Wirt­schaft. Er kri­ti­siert da­bei gleich­zei­tig die Schwarz­ma­le­rei, mit der die re­pu­bli­ka­ni­schen An­wär­ter für das Weis­se Haus der­zeit auf Stim­men­fang ge­hen. Zu­dem äus­sert er sich po­si­tiv zur Ko­ope­ra­ti­on mit dem Pri­va­te-Equi­ty-Haus 3G Ca­pi­tal Part­ners, mit dem er ge­mein­sam Kraft Heinz kon­trol­liert. Dank der Über­nah­me der Nah­rungs­mit­tel­grup­pe ist der Ge­winn von Berk­shire im ver­gan­ge­nen Jahr auf 24 Mrd. $ ge­stie­gen.

Mit ei­nem fros­ti­gen Emp­fang quit­tiert Wall­s­treet die Rück­kehr von Micha­el Pe­ar­son. Der CEO und Chair­man des Phar­ma­kon­glo­me­rats Va­leant (65.80 $, –22,3%) muss­te die Lei­tung des Kon­zerns im De­zem­ber we­gen ei­ner schwe­ren Lun­gen­ent­zün­dung bis auf Wei­te­res auf­ge­ben. Nun kehrt er zu­rück, wo­bei er aber nur noch das Amt des CEO aus­üben wird. Zu­dem ver­schiebt Va­leant die Pu­bli­ka­ti­on der Zah­len zum vier­ten Quar­tal.

Va­leant war in ne­ga­ti­ve Schlag­zei­len ge­ra­ten, weil der Kon­zern frag­wür­di­ge Prak­ti­ken bei der Rech­nungs­le­gung an­ge­wandt hat­te und in Wa­shing­ton we­gen der Er­hö­hung von Me­di­ka­men­ten­prei­sen un­ter Druck ge­ra­ten war. Of­fen­bar zwei­feln In­ves­to­ren dar­an, dass Pe­ar­son der rich­ti­ge Mann zur Lö­sung die­ser Pro­ble­me ist. Auch hat die Bör­sen­auf­sicht SEC am Mon­tag ein Ver­fah­ren ge­gen das Un­ter­neh­men er­öff­net. Seit dem Hoch vom ver­gan­ge­nen Som­mer ha­ben die Va­lo­ren 75% ein­ge­büsst. Zu Wo­chen­be­ginn sind sie auf den tiefs­ten Stand seit An­fang 2013 ge­fal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.