Die Span­nung steigt

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - STE­PHAN KUHN­KE,

An den in­ter­na­tio­na­len Ob­li­ga­tio­nen­märk­ten war zu Wo­chen­be­ginn kei­ne ein­heit­li­che Ten­denz aus­zu­ma­chen. Bei US-Tre­a­su­ries hall­te der am ver­gan­ge­nen Frei­tag ver­öf­fent­lich­te Ar­beits­markt­be­richt nach, der auf ei­ne so­li­de kon­junk­tu­rel­le Ent­wick­lung hin­deu­te­te und da­mit die Wahr­schein­lich­keit wei­te­rer Leit­zins­er­hö­hun­gen der US-No­ten­bank im lau­fen­den Jahr er­höht. In der Fol­ge stie­gen die Ren­di­ten der US-Staats­an­lei­hen mo­de­rat auf 1,9%. Die Mar­ke von 2% rückt wie­der ins Blick­feld.

Im Eu­ro­raum warf die mit Span­nung er­war­te­te Sit­zung der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank (EZB) am Don­ners­tag ih­re Schat­ten vor­aus und lähm­te da­mit die Han­dels- und Emis­si­ons­ak­ti­vi­tät. Die Hür­de für ei­ne po­si­ti­ve Über­ra­schung durch der EZB liegt sehr hoch – al­les an­de­re als ein Feu­er­werk an zu­sätz­li­chen mo­ne­tä­ren Sti­mu­li wä­re für die Ob­li­ga­tio­nen­märk­te ei­ne Ent­täu­schung und soll­te zu­min­dest kurz­fris­tig stei­gen­de Ren­di­ten nach sich zie­hen.

Den Spe­ku­la­tio­nen sind da­bei kei­ne Gren­zen ge­setzt: Ei­ne Sen­kung des Ein­la­gen­zin­ses von der­zeit –0,3 auf –0,4% ist be­reits so gut wie si­cher – die Zahl der Markt­be­ob­ach­ter, die der EZB so­gar ei­nen gros­sen Schritt auf –0,5% zu­trau­en, ist zu­letzt ge­stie­gen. Höchst wahr­schein­lich ist in die­sem Fall die Ein­füh­rung ei­nes zwei­stu­fi­gen Sys­tems der Ein­la­gen­zin­sen nach Schwei­zer Vor­bild: Gut­ha­ben der Ge­schäfts­ban­ken bei der No­ten­bank wer­den erst ab Er­rei­chen ei­ner be­stimm­ten Schwel­le mit Straf­zin­sen be­legt.

Da­ne­ben soll­ten die Er­hö­hung des An­lei­hen­kauf­pro­gramms von der­zeit 60 auf min­des­tens 70 Mrd. pro Mo­nat so­wie die Ver­län­ge­rung des Zei­t­raums der Käu­fe um sechs Mo­na­te bis Sep­tem­ber 2017 für zu­sätz­li­chen Rü­cken­wind an den Ob­li­ga­tio­nen­märk­ten sor­gen. Ei­ner Aus­deh­nung der Zen­tral­bank­käu­fe auf Un­ter­neh­mens­an­lei­hen wird zwar der­zeit le­dig­lich ei­ne Aus­sen­sei­ter­chan­ce bei­ge­mes­sen. Es wä­re aber un­se­res Erach­tens das wir­kungs­volls­te In­stru­ment zur An­kur­be­lung der Wirt­schaft und soll­te da­her für po­si­ti­ve Über­ra­schung und in der Fol­ge fal­len­de Ri­si­ko­auf­schlä­ge in die­sem An­lei­hen­seg­ment sor­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.