Draghi sorgt an Wall­s­treet für Ver­wir­rung

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - CG/SAM

Öl­preis­er­ho­lung gibt Ener­gie­wer­ten Auf­trieb. Fi­nanz­wer­te ste­hen un­ter Druck.

auf die US-No­ten­bank kon­zen­trie­ren. Wäh­rend Draghi die Geld­po­li­tik im­mer wei­ter lo­ckert, will Fed-Che­fin Ja­net Yel­len ex­akt in die Ge­gen­rich­tung ge­hen und die Zin­sen die­ses Jahr wei­ter «gra­du­ell» er­hö­hen. Was da­mit ge­nau ge­meint ist, wird sich am Mitt­woch zei­gen, wenn Yel­len nach der Fe­dSit­zung vor die Öf­fent­lich­keit tritt (vgl. Sei­te 20). Seit sich die glo­ba­len Fi­nanz­märk­te et­was er­holt ha­ben, rech­nen An­le­ger mit ei­nem et­was frü­he­ren nächs­ten Zins­schritt. So wird et­wa an den Fu­tures-Bör­sen in Chi­ca­go ei­ne Wahr­schein­lich­keit von 60% aus­ge­wie­sen, dass es im Sep­tem­ber so weit ist.

Am Frei­tag­mor­gen er­öff­ne­te der S&P 500 rund 1% im Plus. Gold­man Sachs (151.02 $ am Don­ners­tag, –2,8% im Wo­chen­ver­gleich) und Chev­ron (93.94 $, +3,2%) zähl­ten im frü­hen Han­del zu den gröss­ten Ge­win­nern. Der Ener­gie­gi­gant wur­de von der In­vest­ment­bank Gold­man Sachs von «Ver­kau­fen» auf «Neu­tral» her­auf­ge­stuft.

Wich­ti­ge Im­pul­se für die Bör­sen ge­hen wei­ter­hin vom Öl­preis aus. Ein Fass der US-Re­fe­renz­sor­te West Te­xas In­ter­me­dia­te han­del­te am Don­ners­tag über 38 $, was Ener­gie­wer­ten wie Chev­ron, EOG Re­sour­ces (72.27 $, +4,4%) oder Ma­ra­thon Oil (10.59 $, +6,2%) Auf­trieb gab. Gut un­ter­wegs wa­ren eben­so Ak­ti­en von Ver­sor­gern wie Sou­thern Co. (49.87 $, +3,5%), Du­ke Ener­gy (77.26 $, +3,9%) und Nex­tE­ra Ener­gy (115.69 $, +3,7%).

We­ni­ger er­freu­lich ent­wi­ckel­ten sich die Ak­ti­en aus dem Fi­nanz­sek­tor. Ci­ti­group (41.37 $, –3,4%) warnt, dass die Ein­nah­men im In­vest­ment Ban­king im ers­ten Quar­tal deut­lich hin­ter der Vor­jah­res­pe­ri­ode zu­rück­blei­ben wer­den. Be­reits J. P. Mor­gan Cha­se (58.61 $, –2,3%) und Mor­gan St­an­ley 24.65 $, –5,7%) hat­ten in den ver­gan­ge­nen Wo­chen über ähn­li­che Rück­schlä­ge be­rich­tet. Wenn die ers­ten Ban­ken Mit­te April ih­ren Zwi­schen­ab­schluss prä­sen­tie­ren, ist da­her er­neut mit durch­wach­se­nen Re­sul­ta­ten zu rech­nen.

Chi­pot­le Me­xi­can Grill (503.68 $, –3,9%) ver­sucht sich nach den jüngs­ten Skan­da­len wie­der auf­zu­rap­peln. Im Ja­nu­ar mach­te die Fast­food-Ket­te Schlag­zei­len mit ei­ner No­ro­vi­ren­ver­seu­chung, bei der 230 Per­so­nen in­fi­ziert wur­den. Jüngst muss­te ei­ne Fi­lia­le in Mas­sa­chu­setts ge­schlos­sen wer­den, weil ei­ni­ge An­ge­stell­te er­krank­ten. Nach ei­ner Säu­be­rung wur­de das Re­stau­rant am Don­ners­tag wie­der­er­öff­net.

Der­weil sorgt App­le (101.17 $, –0,3%) mit ei­ner Ein­la­dung an die Pres­se für Auf­se­hen. Es wird er­war­tet, dass der IT-Rie­se am 21. März sei­ne neu­es­ten Pro­duk­te vor­stellt. Da­bei han­delt es sich wohl um ein klei­ne­res iPho­ne und ein über­ar­bei­te­tes iPad. Der Ter­min für die Me­di­en­kon­fe­renz liegt ei­nen Tag vor der An­hö­rung zum lau­fen­den Ge­richts­fall mit dem FBI. Ob sich App­le da­zu äus­sern wird, ist aber un­klar.

Col­ga­te-Pal­mo­li­ve (68.23 $, +0,9%) hat die vier­tel­jähr­li­che Di­vi­den­de um 3% auf 39 Cents pro Ak­tie er­höht. Der Her­stel­ler von Ver­brauchs­ar­ti­keln be­fin­det sich in ei­ner Um­struk­tu­rie­rung. Am Don­ners­tag wur­de be­kannt, dass bis zu 3800 Stel­len ge­stri­chen wer­den sol­len, das sind mehr als ur­sprüng­lich ge­plant.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.