Na­tio­nal­bank hat kaum Spiel­raum

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG -

Die Di­rek­to­ri­ums­sit­zung der Schwei­ze­ri­schen Na­tio­nal­bank am Don­ners­tag die­ser Wo­che wird we­ni­ger dra­ma­tisch ver­lau­fen als be­fürch­tet. Der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank (EZB) sei Dank. Sie hat si­gna­li­siert, dass sie künf­tig nicht noch tie­fe­re Mi­nus­zin­sen plant. Da­mit kor­ri­gier­te sie die Markt­er­war­tung und nahm Ab­wer­tungs­druck vom Euro. Für die Schwei­zer Wäh­rungs­hü­ter be­steht des­halb erst ein­mal kein Be­darf, den Drei­mo­nats­li­bor von der­zeit –0,76% zu sen­ken.

Zu­mal Ne­ga­tiv­zin­sen nicht oh­ne Grund als Nu­klear­op­ti­on be­zeich­net wer­den. Sie sind ein Ma­xi­mal­ein­griff, des­sen kurz- und lang­fris­ti­ge Kol­la­te­ral­schä­den nie­mand kennt und ein­zu­schät­zen ver­mag. Re­gel­mäs­si­ge De­vi­sen­käu­fe zwecks Kurs­pfle­ge sind da ein­deu­tig vor­zu­zie­hen: Sie wir­ken und blei­ben zu­gleich über­schau­bar. Es gibt nur ei­nen Ha­ken: Wel­che der bei­den Op­tio­nen die Schwei­zer ein­set­zen, ent­schei­den nicht sie, son­dern be­stim­men die Um­stän­de. Seit nun­mehr sechs Jah­ren be­treibt die Schwei­ze­ri­sche Na­tio­nal­bank aus­schliess­lich Wäh­rungs­po­li­tik. Sie ver­tei­digt die hei­mi­sche Wirt­schaft ge­gen die Aus­wir­kun­gen der ex­trem ex­pan­si­ven No­ten­bank­po­li­ti­ken im Aus­land. Dass die Na­tio­nal­bank ei­ne ei­gen­stän­di­ge Geld­po­li­tik be­treibt, ist ein My­thos. Die SNB ist in ih­ren Hand­lun­gen nicht frei, son­dern ab­hän­gig von den Vor­ga­ben der EZB.

So be­steht nach dem ver­ba­len Rück­zug der EZB auch nicht wirk­lich Grund für ei­ne Ent­war­nung. Der De­vi­sen­markt bleibt an­fäl­lig für Schocks: Wer weiss, wie lan­ge die EZB dies­mal ih­ren Kurs durch­hält, zu­mal Eu­ro­pa wirt­schaft­lich und po­li­tisch ge­spal­ten ist. Bri­ti­sche Ana­lys­ten war­nen vor der Br­ex­it­ab­stim­mung im Ju­ni. Die Na­tio­nal­bank wird wach­sam blei­ben müs­sen und sich auch künf­tig al­le Ver­tei­di­gungs­op­tio­nen of­fen hal­ten.

Re­dak­tor zum The­ma Schwei­zer Geld­po­li­tik

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.