Te­can ist vor­sich­tig op­ti­mis­tisch

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - LW

Der La­bor­in­stru­ment­e­her­stel­ler Te­can prä­sen­tiert so­li­de Zah­len für das Ge­schäfts­jahr 2015. Mit den neu lan­cier­ten Dia­gnos­tik­platt­for­men Spark und Or­tho-Vi­si­on konn­te das Un­ter­neh­men den Um­satz wäh­rungs­be­rei­nigt um 10,2% auf 440 Mio. Fr. stei­gern. Es zahl­te 2015 un­er­war­tet nied­ri­ge­re Steu­ern. Das führ­te mit­un­ter zu ei­ner Ge­winn­stei­ge­rung von 42% auf 57 Mio. Fr.

Te­can kauf­te jüngst den Schwei­zer Kom­po­nen­ten­her­stel­ler Si­as, des­sen Ge­schäft we­gen des star­ken Fran­kens arg un­ter Druck ge­kom­men war. «An­ders als vie­le Fir­men in der Schweiz hat uns die Wäh­rungs­si­tua­ti­on 2015 punc­to Pro­fi­ta­bi­li­tät nicht ge­trof­fen, wir ha­ben so­gar leicht pro­fi­tiert», sagt Te­can-CEO Da­vid Mar­tyr. Es sind mehr Kos­ten als Um­satz in Euro an­ge­fal­len, und 2016 soll das so wei­ter­ge­hen. Mar­tyr plant, die na­tür­li­che Wäh­rungs­ab­si­che­rung aus­zu­bau­en. Ei­ne Ak­qui­si­ti­on in Ame­ri­ka wä­re ei­ne idea­le Ge­le­gen­heit da­für. «Das wür­de un­ser Wäh­rungs­ri­si­ko her­ab­set­zen», sagt Mar­tyr. Der Te­can-Chef hält sich aber zu kon­kre­te­ren Über­nah­me­ab­sich­ten be­deckt.

Mit ei­nem ope­ra­ti­ven Cash­flow von 99 Mio. Fr. für 2015 ver­fügt das Med­techUn­ter­neh­men über aus­rei­chend Mit­tel für Zu­käu­fe. Ei­ner­seits soll die Di­vi­den­de von 1.50 auf 1.75 Fr. pro Ak­tie stei­gen. An­de­rer­seits sei­en Über­nah­men si­cher­lich der bes­te Weg, um die Pro­duk­t­e­pipe­line als Dia­gnos­tik­her­stel­ler vor­an­zu­trei­ben, sagt CEO Mar­tyr. Auf dem Weg vom Ge­rä­te- zum ganz­heit­li­chen Lö­sungs­an­bie­ter will Mar­tyr im Dia­gnos­tik­be­reich aus­ser in die Hard­ware auch in die che­mi­schen Kom­po­nen­ten für die Pro­ben­auf­be­rei­tung in­ves­tie­ren, zum Bei­spiel für die DNA-Se­quen­zie­run­gen.

Beim Aus­blick auf das lau­fen­de Jahr gibt sich Mar­tyr zu­rück­hal­ten­der als bei sei­nen stra­te­gi­schen Plä­nen: Für 2016 will er das Be­triebs­er­geb­nis auf gleichem Ni­veau hal­ten, da Kos­ten für die Si­asIn­te­gra­ti­on zu Bu­che schla­gen. Ent­spre­chend soll die Ebit­da-Mar­ge nur noch min­des­tens 50 Ba­sis­punk­te stei­gen. «Es ist bes­ser, mehr zu lie­fern als man ver­spricht», sagt Mar­tyr. Hin­ter der Zu­rück­hal­tung ste­he das geo­po­li­tisch be­grün­det vo­la­ti­le Markt­um­feld.

Auf der Auf­trags­sei­te er­war­tet er für die lau­fen­de Pe­ri­ode hin­ge­gen wei­te­res Wachs­tum, gera­de beim wich­tigs­ten Dia­gnos­tik-Part­ner Or­tho Cli­ni­cal Dia­gnostics. Bei der Blut­grup­pen­be­stim­mung et­wa sei die Nach­fra­ge nach Dia­gnos­tik­lö­sun­gen gross und Or­tho Cli­ni­cal Dia­gnostics ein Markt­füh­rer, sagt Mar­tyr. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Te­can im On­li­ne-Ak­ti­en­füh­rer: www.fuw.ch/TECN

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.