Hy­po­zin­sen ver­har­ren auf Re­kord­tief

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - THA

Die Fi­nan­zie­rungs­kos­ten für Wohn­ei­gen­tum in der Schweiz ver­har­ren im März auf re­kord­nied­ri­gem Ni­veau. Nach­dem der durch­schnitt­li­che Zins für zehn­jäh­ri­ge Fes­t­hy­po­the­ken im Vor­mo­nat noch ein­mal leicht ge­sun­ken war, hat er sich in den letz­ten vier Wo­chen kaum be­wegt. Im Jah­res­ver­lauf dürf­ten die lang­fris­ti­gen Hy­po­the­kar­sät­ze aber leicht stei­gen, er­war­ten die Ana­lys­ten von Cre­dit Suis­se.

Sämt­li­che in der Ta­bel­le auf­ge­führ­ten An­bie­ter of­fe­rie­ren den Lang­läu­fer nach wie vor für deut­lich un­ter 2%. Ein­zel­ne Ban­ken und Ver­si­che­rer ha­ben An­pas­sun­gen von bis zu 10 Ba­sis­punk­ten (100 Bp = 1 Pro­zent­punkt) vor­ge­nom­men. So hat die Cre­dit Suis­se den Richt­satz für zehn­jäh­ri­ge Hy­po­the­ken von 1,72 auf 1,62% ge­senkt. Zu­rich ver­langt da­ge­gen 9 Bp mehr (1,45%) als im Fe­bru­ar. Am güns­tigs­ten ist das lang­fris­ti­ge Fi­nan­zie­rungs­mo­dell von Swiss­quo­te (1,28%). Am an­de­ren En­de des Spek­trums steht die Zürcher Kan­to­nal­bank mit 1,67%.

Bei den fünf­jäh­ri­gen Fes­t­hy­po­the­ken ha­ben die An­bie­ter die Richt­sät­ze ent­we­der ge­senkt oder un­ver­än­dert be­las­sen. Kaum Be­we­gung gab es bei den kur­zen Lauf­zei­ten. Le­dig­lich Axa Win­ter­thur hat nen­nens­wer­te Ab­schlä­ge vor­ge­nom­men und die Zin­sen für zwei- und drei­jäh­ri­ge Fes­t­hy­po­the­ken um 15 be­zie­hungs­wei­se 13 Bp re­du­ziert.

Die Schwei­ze­ri­sche Na­tio­nal­bank (SNB) hat die­se Wo­che ih­ren geld­po­li­ti­schen Kurs be­stä­tigt und das Ziel­band für den Drei­mo­nats-Li­bor un­ver­än­dert bei –1,25 bis –0,25% be­las­sen (vgl. Sei­te 21). Die Ana­lys­ten der Cre­dit Suis­se pro­gnos­ti­zie­ren, dass die SNB das Ziel­band auch in den nächs­ten zwölf Mo­na­ten nicht an­tas­ten wird. Da­mit hän­gen die Zin­sen für Fes­t­hy­po­the­ken wei­ter­hin von den Ab­si­che­rungs­kos­ten ab, die Ban­ken und Ver­si­che­rern in­fol­ge der Ne­ga­tiv­zin­sen ent­ste­hen, heisst es in der Hy­po­the­ken­pro­gno­se der Gross­bank.

Kurz­fris­tig er­war­ten die Stra­te­gen ins­be­son­de­re bei den Richt­sät­zen von lang­fris­ti­gen Hy­po­the­ken star­ke Schwan­kun­gen. Bin­nen Jah­res­frist dürf­ten die Zin­sen um 10 bis 30 Bp stei­gen. Für kur­ze und mitt­le­re Lauf­zei­ten pro­gnos­ti­ziert Cre­dit Suis­se für die kom­men­den Mo­na­te ei­ne Seit­wärts­be­we­gung.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.