Netz­lo­ser An­bie­ter

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN -

Fre­e­net ist in der Schweiz kaum be­kannt. Da­bei ist das Un­ter­neh­men Deutsch­lands gröss­ter «net­z­un­ab­hän­gi­ger» Tele­com-An­bie­ter. Fre­e­net be­treibt kein ei­ge­nes Mo­bil­netz, son­dern ver­kauft Mo­bil­ver­trä­ge für gros­se Netz­be­trei­ber wie Deut­sche Te­le­kom, Vo­da­fo­ne oder Te­le­fò­ni­ca Deutsch­land (O2 und e-Plus). Pro Ver­trags­ab­schluss ver­bucht das Un­ter­neh­men ei­ne Pro­vi­si­on.

Fre­e­net er­spart sich da­durch ho­he In­ves­ti­tio­nen in Netz­in­fra­struk­tur und Tech­no­lo­gie, Netz­be­trei­ber pro­fi­tie­ren von ei­nem wei­te­ren Ab­satz­ka­nal und neu­en Kun­den. Fre­e­net er­gänzt das An­ge­bot mit dem Ver­kauf von Mo­bil­ge­rä­ten und Ac­ces­soires. In der Schweiz ist das Ge­schäfts­mo­dell am ehes­ten mit dem von Mo­bi­le­zo­ne ver­gleich­bar.

Die in Nord­deutsch­land be­hei­ma­te­te Fre­e­net ent­stand 1999 als In­ter­net­ser­vice­Pro­vi­der und In­ter­net­por­tal und ent­wi­ckel­te sich da­nach zum Mo­bilan­bie­ter. 2008 über­nahm Fre­e­net De­bi­tel für 1,6 Mrd. €. Fre­e­net be­treibt un­ter der Haupt­mar­ke mo­bil­com­de­bi­tel rund 570 Shops und un­ter der Mar­ke Gra­vis, ei­nem An­bie­ter von App­le-Pro­duk­ten, 43 wei­te­re. Die Fre­e­net-Ak­ti­en sind seit 2007 an der Frank­fur­ter Bör­se ko­tiert und we­gen ih­rer ho­hen Di­vi­den­den­ren­di­te bei An­le­gern be­liebt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.