Part­ners Group bleibt un­be­irrt auf Wachs­tums­kurs

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - RK

Am Don­ners­tag wird Part­ners Group zehn Jah­re an der Schwei­zer Bör­se ko­tiert sein. In die­ser Zeit­span­ne ist die Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung von 2 Mrd. auf über 10 Mrd. Fr. ge­klet­tert. An­ders als mit an­de­ren Fi­nanz­wer­ten muss­ten die Ak­tio­nä­re we­der auf­grund von Kri­sen noch zur Fi­nan­zie­rung der Ex­pan­si­on Ver­wäs­se­run­gen hin­neh­men. Denn das Ge­schäfts­mo­dell von Part­ners Group er­mög­licht ein bi­lanz­scho­nen­des Wachs­tum. Selbst Mit­ar­bei­ter­ak­ti­en wer­den am Markt ge­kauft statt neu ge­schaf­fen.

Die mitt­ler­wei­le mit ei­nem Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 26 sehr teu­er ge­han­del­ten Pa­pie­re stie­gen seit Bör­sen­gang im Schnitt 20% pro Jahr. Mit der Er­geb­nis­prä­sen­ta­ti­on spran­gen sie am Di­ens­tag wei­te­re 6% in die Hö­he.

Die Wachs­tums­per­spek­ti­ven des auf das Pri­vat­markt­seg­ment fo­kus­sier­ten Ver­mö­gens­ver­wal­ters sind in­takt. Für das lau­fen­de Jahr er­war­tet das Ma­nage­ment, dass Pen­si­ons­kas­sen, Ver­si­che­rer, Staats­fonds und Fa­mi­ly Of­fices dem Un­ter­neh­men wei­te­re 7 bis 9 Mrd. € zur In­ves­ti­ti­on an­ver­trau­en wer­den, nach Ka­pi­tal­zu­sa­gen von 8,4 Mrd. im ab­ge­lau­fe­nen Jahr und 6,1 Mrd. € im Jahr zu­vor.

«Die kurz­fris­ti­gen Schwan­kun­gen an den Bör­sen sind für uns Hin­ter­grund­lärm, der den Neu­geld­fluss kaum be­ein­träch­tigt», sag­te Ver­wal­tungs­rats­prä­si­dent Pe­ter Wuf­fli zur «Fi­nanz und Wirt­schaft» am Ran­de der Jah­res­kon­fe­renz. «Kun­den, die über uns ins Pri­vat­markt­seg­ment in­ves­tie­ren, ha­ben ei­nen An­la­ge­ho­ri­zont von zehn und mehr Jah­ren», er­klär­te er.

Über den ge­sam­ten Zei­t­raum die­ser Ka­pi­tal­zu­sa­gen er­hebt Part­ners Group ei­ne Ver­wal­tungs­ge­bühr, die rund 90% zum Ge­samt­er­trag bei­steu­ert und ihn re­la­tiv stabil mit der Ver­mö­gens­ba­sis wach­sen lässt. Rund 10% des Er­trags stamm­ten 2015 aus Per­for­man­ce­ge­büh­ren, die nach er­folg­rei­chem Ab­stos­sen von In­ves­ti­tio­nen flies­sen. Die­ser Zu­sat­z­er­trag soll ge­mäss An­ga­ben des Ma­nage­ments künf­tig auf rund 20% wach­sen, da nicht bloss der Um­fang der in­ves­tier­ten Gel­der kon­ti­nu­ier­lich ge­stie­gen ist, son­dern auch zu­neh­mend leis­tungs­ab­hän­gi­ge Kom­po­nen­ten ver­ein­bart sind.

Die Ge­büh­ren flies­sen mehr­heit­lich in Euro und Dol­lar, wäh­rend die Kos­ten von Part­ners Group ge­wich­tig in Fran­ken an­fal­len – ein Wäh­rungs­un­gleich­ge­wicht, das über künf­ti­ge Un­ter­neh­mens­ex­pan­si­on wei­ter ab­ge­baut wer­den soll.

Mit dem Wachs­tum der Ver­mö­gens­ba­sis von 22% sind 2015 die Ein­nah­men in der Be­richts­wäh­rung 8% auf 619 Mio. Fr. ge­stie­gen. Der eben­falls durch die Fremd­wäh­rungs­ent­wick­lung be­ein­fluss­te Be­triebs­ge­winn (Ebit­da) hat 6% auf 367 Mio. Fr. zu­ge­legt.

Die Di­vi­den­de wird ein Vier­tel auf 10.50 Fr. je Ak­tie an­ge­ho­ben. Fi­nanz­chef Cy­rill Wipf­li stell­te in An­ti­zi­pa­ti­on wach­sen­der Per­for­mance Fees und an­ge­sichts der Mög­lich­keit, die Aus­schüt­tungs­quo­te zu er­hö­hen, wei­ter stei­gen­de Di­vi­den­den in Aus­sicht. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Part­ners Group im On­li­ne-Ak­ti­en­füh­rer: www.fuw.ch/PGHN

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.