Teu­re Rocha­den

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN -

Die Wech­sel in der Ge­schäfts­lei­tung der Cre­dit Suis­se gin­gen im letz­ten Jahr ins Geld. Die Ge­samt­ver­gü­tung schnell­te von 64 Mio. Fr. auf über 80 Mio. hoch. Statt der elf Ge­schäfts­lei­tungs­mit­glie­der von 2014 muss­ten über das Jahr ver­teilt de­ren sieb­zehn ent­lohnt wer­den. Be­son­ders zu Bu­che schlug die Ent­schä­di­gung von 14,3 Mio. Fr. Ak­ti­en­an­sprü­chen von Tid­ja­ne Thi­am, die er auf­grund sei­nes Weg­gangs bei Pru­den­ti­al ver­lor und für die ihn Cre­dit Suis­se mit ei­ge­nen Ak­ti­en­an­sprü­chen ent­schä­dig­te.

Für sei­nen Halb­jah­res­job als CS-CEO er­hielt Thi­am zu­dem ei­ne Ver­gü­tung von 4,6 Mio. Fr. Dar­in ein­ge­rech­net ist der Ver­zicht auf 40% sei­nes Bo­nus, den er an­ge­sichts des schwa­chen Fi­nanz­er­geb­nis­ses selbst be­an­tragt hat­te, was «un­ge­ach­tet der aus­ge­zeich­ne­ten Leis­tungs­bei­trä­ge von Tid­ja­ne Thi­am» ge­neh­migt wur­de, wie es im Ver­gü­tungs­be­richt heisst. Mit 7,9 Mio. Fr. am höchs­ten be­zahlt war der ehe­ma­li­ge Co-Head der Ver­mö­gens­ver­wal­tung, Rob Sha­fir, der mit der Prä­sen­ta­ti­on der neu­en Stra­te­gie am 21. Ok­to­ber aus­schied. Nicht of­fen­ge­legt wird, wie Brady Dou­gan in sei­nem Ab­schied­shalb­jahr ver­gü­tet wur­de.

We­ni­ger ver­dient als vor ei­nem Jahr hat Ver­wal­tungs­rats­prä­si­dent Urs Roh­ner, der nach 3,6 Mio. Fr. im Vor­jahr für die der­zei­ti­ge Amt­s­pe­ri­ode 3,2 Mio. er­hält. Auf­grund der schwa­chen fi­nan­zi­el­len Leis­tung des Kon­zerns ver­zich­te­te er voll­stän­dig auf das Vor­sitz­ho­no­rar von 1,5 Mio. Fr., das in Ak­ti­en ge­währt wor­den wä­re. Ob­wohl Roh­ner be­reits letz­tes Jahr auf 1 Mio. ver­zich­tet hat­te, stieg sei­ne Bar­aus­schüt­tung die­ses Jahr den­noch. Grund ist das von 2,5 auf neu 3 Mio. Fr. er­höh­te Ba­sis­ho­no­rar, das oh­ne Auf­schub voll­stän­dig aus­ge­zahlt wird. Eben­falls um je 500 000 Fr. an­ge­ho­ben wur­den die­ses Jahr die Ba­sis­sa­lä­re der Ge­schäfts­lei­tung, die neu 2 Mio. resp. 3 Mio. Fr. für den CEO be­tra­gen.

Nach­dem die CS-Ge­ne­ral­ver­samm­lung 2015 fi­xe Ver­gü­tun­gen für die Ge­schäfts­lei­tung von ma­xi­mal 32 Mio. Fr. be­wil­ligt hat­te – und dies nicht aus­reich­te, um die Rocha­den zu fi­nan­zie­ren –, wird nach der An­he­bung der Ba­sis­sa­lä­re nun be­an­tragt, den Rah­men auf 33 Mio. Fr. aus­zu­deh­nen. Über die Bo­ni wird se­pa­rat nach Ab­schluss des Ge­schäfts­jah­res ent­schie­den.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.