Die Her­aus­for­de­rung

Finanz und Wirtschaft - - M GESPRÄCH -

Tes­la Mo­tors ver­lässt die Kom­fort­zo­ne. Muss sie ver­las­sen. Um ren­ta­bel zu wer­den, muss der E-Au­to­pro­du­zent die Kos­ten auf deut­lich hö­he­re Stück­zah­len ver­tei­len. «Wir brau­chen nicht mehr Leis­tung und nicht deut­lich mehr Reich­wei­te. Wir müs­sen uns auf die Kos­ten kon­zen­trie­ren und ein ho­hes Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men er­rei­chen», steck­te Chief Tech­ni­cal Of­fi­cer JB Strau­bel jüngst die Prio­ri­tä­ten ab. Die neue Mit­tel­klas­se­bau­rei­he Mo­del 3 und ih­re Ab­le­ger sind da­für zen­tral.

Die Prio­ri­tä­ten adres­sie­ren zu­gleich die gröss­te Her­aus­for­de­rung: Tes­la braucht aus­kömm­li­che Mar­gen – auch um der ho­hen Be­wer­tung an­satz­wei­se ge­recht zu wer­den. Ei­ne bes­se­re Kos­ten­struk­tur ist un­ab­ding­bar, die an­ge­streb­te Vo­lu­men­stei­ge­rung auf 500 000 Fahr­zeu­ge bis 2020 ein Mit­tel da­zu. Mit dem Vor­stoss in die Mit­tel­klas­se be­gibt sich die Mar­ke in ein här­ter um­kämpf­tes und preis­sen­si­ti­ve­res Um­feld. Vo­lu­men und Mar­gen wol­len hier ver­dient sein. Zu­min­dest an­fäng­lich wer­den al­ler­dings auch dem Mo­del 3 sei­ne Ein­zig­ar­tig­keit und der Kult­sta­tus der Mar­ke hel­fen.

Bald wird Tes­la zwei wich­ti­ge Vor­tei­le ein­büs­sen: das Feh­len ver­gleich­ba­rer Kon­kur­renz­an­ge­bo­te und die staat­li­che Sub­ven­tio­nie­rung ih­rer Fahr­zeu­ge in den USA. Die Kon­kur­renz von Au­di bis Vol­vo bläst zum Ge­gen­an­griff, und die Prä­mie von 7500 $ pro E-Au­to ent­fällt, so­bald der US-Ab­satz 200 000 über­steigt. Wei­te­re Er­schwer­nis­se sind die nied­ri­gen Treib­stoff­prei­se und der fes­te­re Dol­lar. Zu­dem wird der Markt­an­teil rei­ner E-Au­to­mo­bi­le auch 2020 noch klein sein. IHS Au­to­mo­ti­ve rech­net mit 1,7% oder 1,7 Mio. Fahr­zeu­gen.

Fi­nan­zi­ell ist das Un­ter­neh­men aus­ser in der Er­trags­kraft auch im Cash­flow ge­for­dert. Der Auf­bau von Working Ca­pi­tal und ho­he In­ves­ti­ti­ons­aus­ga­ben ver­ur­sa­chen in Ver­bin­dung mit den Ver­lus­ten ei­nen ho­hen Mit­tel­ab­fluss. Die Si­tua­ti­on soll sich ge­mäss Tes­la ent­span­nen, ein nen­nens­wer­ter frei­er Cash­flow ist in den nächs­ten Jah­ren aber nicht in Sicht.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.