Leich­te Er­ho­lung nach Os­tern

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - BSC

VW ruft wei­te­re Fahr­zeu­ge zu­rück. SAP ver­län­gert vor­zei­tig Ver­trä­ge.

Fi­nanz­auf­sicht aus­ge­gan­gen, be­ton­te er. Den ge­plan­ten Ab­bau von 4000 Stel­len in Deutsch­land wol­le das In­sti­tut oh­ne be­triebs­be­ding­te Kün­di­gun­gen schaf­fen, sag­te Chris­ti­an Sewing, eben­falls Vor­stands­mit­glied der Bank.

Volks­wa­gen (113.05 €, –1,6%) muss in den USA meh­re­re Tau­send Au­tos des Mo­dells E-Golf in die Werk­stät­ten zu­rück­ru­fen. Als Grund da­für wird ei­ne über­emp­find­li­che Ab­schalt­ein­rich­tung ge­nannt, die den Mo­tor un­ge­wollt aus­schal­ten kön­ne. Der Re­pu­ta­ti­ons­scha­den des deut­schen Au­to­mo­bil­her­stel­lers wird durch die neu­es­ten Rück­ruf­ak­tio­nen im­mer grös­ser. Im Ab­gas­skan­dal konn­te Volks­wa­gen ei­ne Ver­län­ge­rung der Frist zur Ei­ni­gung mit der US-Um­welt­be­hör­de EPA er­rei­chen. Die neue Frist läuft bis 21. April. Zu­dem wird spe­ku­liert, dass der Kon­zern sei­ne Di­vi­den­de aus­setzt. Trotz­dem hal­ten man­che Markt­teil­neh­mer die Ti­tel für über­ver­kauft. So emp­fiehlt zum Bei­spiel Ke­p­ler Cheu­vreux Volks­wa­gen zum Kauf mit Kurs­ziel 160 €.

Ea­sy­Jet (1525 p, +2,3%) klet­ter­ten, nach­dem Ana­lys­ten der Bank of Ame­ri­ca die An­la­ge­emp­feh­lung für die Va­lo­ren der Flug­ge­sell­schaft von Neu­tral auf Kau­fen er­höht ha­ben.

Roh­stoff­ti­tel sind nach den jüngs­ten Kurs­ver­lus­ten wei­ter ver­hal­ten in die neue Wo­che ge­star­tet. Rio Tin­to, als Ver­lie­rer im Sto­xx 50, ten­dier­ten 3,2% schwä­cher auf 1863 p. Die Bran­chen­nach­barn Glen­co­re (143,8 p, –4,2%), Ang­lo American (479,1 p, –3,7%) und BHP Bil­li­ton (750 p, –3%) ga­ben eben­falls nach. Mit dem sin­ken­den Öl­preis sind auch Öl­ti­tel zu­rück­ge­kom­men. BP (345,8 p, –1,4%), Total (40.04 €, –0,3%) und Eni (13.17 €, –0,6%) ga­ben nach. Roy­al Dutch Shell (21.13 €, –1%) ge­nies­sen am Ka­pi­tal­markt gleich­wohl stei­gen­des Ver­trau­en: Die Ren­di­te der bis Mai 2018 lau­fen­den Schuld­ver­schrei­bung ist in den ne­ga­ti­ven Be­reich ge­fal­len.

Bri­ti­sche Kon­sum­gü­ter­ti­tel pro­fi­tie­ren von ei­nem schwä­cheln­den Pfund. Im­pe­ri­al Brands (3838 p, +2,5%) so­wie Uni­le­ver (3164,5 p, +1,5%) und Re­ckitt Ben­cki­ser (6714 p, +1%) stie­gen.

SAP hat die Ver­trä­ge von CEO Bill McDer­mott und CFO Lu­ka Mu­cic vor­zei­tig bis 2021 ver­län­gert. Die Ver­trä­ge der bei­den Vor­stands­mit­glie­der wä­ren ei­gent­lich erst 2017 aus­ge­lau­fen. Zu­dem möch­te das Un­ter­neh­men trotz des kost­spie­li­gen Kon­zern­um­baus sei­ne Di­vi­den­de er­hö­hen. Sie soll um 5 Cent stei­gen. Die Ti­tel des Soft­ware­her­stel­lers blie­ben den­noch un­ver­än­dert auf 70.83 €.

Vor der Re­de von US-Fe­dChe­fin Ja­net Yel­len in New York und oh­ne ein­deu­ti­ge Im­pul­se von der um­satz­schwa­chen Wall­s­treet ten­dier­ten die Bör­sen in Asi­en un­ein­heit­lich. Der S&P Asia 50 mit den fünf­zig gröss­ten Un­ter­neh­men in Hong­kong, Ko­rea, Sin­ga­pur und Tai­wan ver­bes­ser­te sich 0,2% auf 3266,83 und blieb knapp un­ter dem Jah­res­hoch. Der Nik­kei 225 in Tokio rück­te seit Frei­tag 0,6% auf 17 103,53 vor. Der Leit­in­dex pro­fi­tier­te ei­ner­seits von ei­ner Ab­schwä­chung des Yens, an­der­seits ent­täusch­ten neu Da­ten zum pri­va­ten Kon­sum. Das macht ein neu­es Kon­junk­tur­pa­ket und noch tie­fe­re Leit­zin­sen wahr­schein­lich. Am Di­ens­tag ka­men die Kur­se we­gen des Di­vi­den­den­ab­gangs un­ter Druck. Am Mon­tag wur­den die An­tei­le von ANA Hol­ding (323.70 Yen, +0,6%) re­ge ge­han­delt. Wer am Tag vor der Di­vi­den­den­zah­lung min­des­tens tau­send Ak­ti­en

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.