Wie­der ein­mal geht es um die Zin­sen

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - HF

Wall­s­treet hofft auf neue Si­gna­le von Fed-Che­fin Yel­len. FBI lo­ckert den Druck auf App­le.

rence Bo­ard un­ter rund 3500 Haus­hal­ten er­ho­be­ne In­di­ka­tor stieg zum Vor­mo­nat um 2,2 auf 96,2. Öko­no­men hat­ten mit 94 ge­rech­net. Zu­dem wur­de der Wert für Fe­bru­ar nach oben re­vi­diert.

Eben­falls am Di­ens­tag si­gna­li­sier­te der S&P/Ca­se-Shil­ler-In­dex als wich­tigs­te Grös­se für den Häu­ser­markt mit +0,7% im Ja­nu­ar zum Vor­mo­nat ei­ne wei­te­re Preis­stei­ge­rung. Im Jah­res­ver­lauf wa­ren es +5,75%. Auch das lag leicht über den Pro­gno­sen.

Mehr noch als sonst hän­gen des­halb An­le­ger, Öko­no­men und Fi­nanz­chefs an den Lip­pen von No­ten­bank­che­fin Ja­net Yel­len, die nach Re­dak­ti­ons­schluss die­ser Zei­tung vor dem Eco­no­mic Club in New York sprach. Lässt sie sich in die Kar­ten bli­cken?

Wenn nicht, folgt am Frei­tag mit den Ar­beits­markt­da­ten für den März der nächs­te wich­ti­ge Ori­en­tie­rungs­punkt. Ge­rech­net wird mit 200 000 neu­en Stel­len. Soll­ten es we­ni­ger sein, dürf­te es bei ei­ner Zins­ver­teue­rung frü­hes­tens im Ju­ni blei­ben – der zwei­ten nach der Initi­al­zün­dung zur Wen­de im De­zem­ber 2015. Sind es mehr, er­hal­ten die Mut­mas­sun­gen auf ei­ne An­he­bung schon im April neue Nah­rung, was die Bör­se wohl eher be­las­ten wür­de.

Un­ter den Un­ter­neh­mens­mel­dun­gen sta­chen Nach­rich­ten zu McCor­mick (Kurs seit Frei­tag +3% auf 99.19 $) her­vor. Der Ge­würz­ver­ar­bei­ter über­traf im jüngs­ten Quar­tal die Er­war­tun­gen deut­lich. Der ne­ga­ti­ve Wäh­rungs­ein­fluss wer­de sich die­ses Jahr ab­schwä­chen, er­klär­te das Ma­nage­ment. Auch Haus­bau­er Len­nar (+2,9% auf 47.70 $) er­freu­te die Ak­tio­nä­re mit ei­nem so­li­den Re­sul­tat. Die Auf­trä­ge stie­gen 10% und las­sen auf wei­te­ren Er­folg schlies­sen.

Dem FBI ist es ge­lun­gen, oh­ne Hil­fe von App­le (unv. 106.77 $) das iPho­ne des At­ten­tä­ters von San Ber­nar­di­no zu kna­cken. Ur­sprüng­lich soll­te App­le zur Da­ten­frei­ga­be ge­zwun­gen wer­den, was sich nun er­le­digt hat; nicht aber die De­bat­te um Da­ten­si­cher­heit. App­le-Kun­den dürf­ten am «Ha­cker»-Er­folg (wer schafft es als Nächs­tes?) kei­ne Freu­de ha­ben.

Yahoo (+2,6% auf 35.78 $) will bis zum 11. April wis­sen, wo­für und zu wel­chem Preis po­ten­zi­el­le Käu­fer für Tei­le des In­ter­net-Pioneers bie­ten wol­len. Ei­ni­ge sei­en nur am Web-Kern­ge­schäft in­ter­es­siert, an­de­re an An­tei­len der chi­ne­si­schen Han­dels­platt­form Ali­ba­ba oder an Yahoo Ja­pan, be­rich­tet das «Wall Street Jour­nal».

In der Ho­tel­bran­che geht der auch schon als «Krieg» be­zeich­ne­te Kampf wei­ter. Der chi­ne­si­sche Ver­si­che­rer An­bang hat ein Ge­gen­an­ge­bot zur Of­fer­te von Mar­riott für die US-Grup­pe Star­wood (u.a. Wes­tin, She­ra­tonHo­tels) un­ter­brei­tet, an­geb­lich 82,75 $ pro Ak­tie in bar. Star­wood leg­ten 1,6 % auf 83.41 $ zu, Mar­riott spran­gen 3,5% auf 71.07 $.

Jet­Blue Air­ways (+2,7% auf 20.78 $) und Alas­ka Air (+1,6% auf 81.91 $) sol­len der­weil an der privat ge­hal­te­nen Vir­gin At­lan­tic in­ter­es­siert sein, die sich selbst zum Ver­kauf stellt.

Beim In­ter­ne­tra­dio-Be­trei­ber Pan­do­ra (–15,4% auf 9.25 $) ver­är­gert ein Chef­wech­sel die An­le­ger. Mit­grün­der Tim Wes­ter­gren soll nach über zehn Jah­ren an die Spit­ze zu­rück­keh­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.