Vau­doi­se zahlt für Wachs­tum

Finanz und Wirtschaft - - FINANZ - TH

Der Ver­si­che­rer Vau­doi­se hat 2015 im Kern­ge­schäft Scha­den­ver­si­che­rung er­heb­lich an Er­trags­kraft ein­ge­büsst. Die kom­bi­nier­te Auf­wand­quo­te sprang von 89,2 auf 95,6% der Ein­nah­men. Die meis­ten Wett­be­wer­ber im Schwei­zer Markt ope­rier­ten im Scha­den­ge­schäft auf rund 90% Auf­wand­quo­te.

Ge­lit­ten hat be­son­ders das Seg­ment Kran­ken­tag­geld­ver­si­che­rung, das zu­letzt for­ciert aus­ge­baut wor­den ist. Als Fol­ge der an­ge­spann­te­ren Be­schäf­ti­gungs­la­ge schwei­ze­ri­scher KMU kam es zu ver­mehr­ten Zah­lun­gen we­gen Krank­mel­dun­gen. «Tei­le un­se­rer Ver­trä­ge müs­sen durch Ta­rif­an­pas­sun­gen sa­niert wer­den», sag­te Un­ter­neh­mens­chef Phil­ip­pe He­bei­sen an der Jah­res­kon­fe­renz.

An­la­ge­ge­win­ne stüt­zen

In der Le­ben­ver­si­che­rung ver­hielt sich Vau­doi­se zu­rück­hal­tend bei Kon­trak­ten mit Lang­zeit­ga­ran­tie. Be­tont wur­den hin­ge­gen an­la­ge­ge­bun­de­ne Po­li­cen, die dem Un­ter­neh­men ge­rin­ge­re Zins­pflich­ten auf­er­le­gen. Wert­schrif­ten­ge­win­ne stütz­ten das Seg­men­t­er­geb­nis mass­geb­lich (vgl. Ta­bel­le).

Ins­ge­samt er­reich­te Vau­doi­se ei­nen Über­schuss von 128,8 Mio. Fr. bzw. 43 Fr. je Ak­tie. Im Vor­jahr wies das Un­ter­neh­men 153,6 Mio. Fr. Ge­winn aus. Da­mals brach­te der Ver­kauf liech­ten­stei­ni­scher Ak­ti­vi­tä­ten 19 Mio. Fr. Son­der­er­trag ein. We­gen der De­ves­ti­ti­on ha­ben sich die Ge­samt­ein­nah­men von 1207 Mio. auf 1092 Mio. Fr. zu­rück­ge­bil­det.

Die Di­vi­den­de bleibt un­ver­än­dert auf 12 Fr. je Ak­tie. Mit der Ren­di­te von 2,4% wer­den die Ak­tio­nä­re un­ter­durch­schnitt­lich be­dient. Das Un­ter­neh­men, das mehr­heit­lich von der Vau­doi­se-Ge­nos­sen­schaft be­herrscht wird, ver­wen­det den über­wie­gen­den Teil des Über­schus­ses zum Auf­bau des Ei­gen­ka­pi­tals.

Im Sol­venz­test SST der Fi­nanz­markt­auf­sicht er­reicht Vau­doi­se En­de 2015 ei­ne provisorische Wer­tung von 233%. Da­mit ist die auf­sichts­recht­li­che Vor­ga­be mehr als dop­pelt er­füllt.

Markt­an­teil aus­wei­ten

Für 2016 zeich­net das Ma­nage­ment ein güns­ti­ges Bild. Er­war­tet wird, dass die Ein­nah­men der Scha­den-, Sach- und Haft­pflicht­kon­trak­te knapp 5% zu­neh­men und folg­lich Markt­an­tei­le ge­won­nen wer­den. Im Neu­ab­schluss von Le­ben­po­li­cen für Pri­vat­per­so­nen wird hin­ge­gen we­gen der er­wähn­ten Um­stel­lung des Sor­ti­ments ein Rück­gang um bis zu 20% pro­gnos­ti­ziert.

Die Nied­rig­zins­la­ge, die das An­la­ge­er­geb­nis ero­die­ren lässt, ver­engt die Ge­winn­per­spek­ti­ven. «Fi­nanz und Wirt­schaft» schätzt, dass 2016 das Er­geb­nis dank sa­nier­ter Kon­trak­te den­noch 5 bis 7% zu­nimmt. Mit dem Kurs-Ge­win­nVer­hält­nis von 11 no­tie­ren die Ak­ti­en auf Bran­chen­schnitt und in­ner­halb des his­to­ri­schen Be­wer­tungs­bands. Ver­mut­lich wer­den sich Vau­doi­se, die oft auf le­dig­lich ge­rin­gen Vo­lu­men ge­han­delt wer­den, in nächs­ter Zeit aber nicht vom Bör­sen­trend ab­he­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.