Ist die Trend­wen­de sta­bil?

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - SVEN LANG,

Schwel­len­län­der ge­hör­ten in den ver­gan­ge­nen Jah­ren wahr­lich nicht zu den Ge­win­nern an den Fi­nanz­märk­ten. Fal­len­de Roh­stoff­prei­se, die auch durch Chi­na ver­ur­sach­te Ver­lang­sa­mung des glo­ba­len Wirt­schafts­wachs­tums, die Angst vor ei­ner Zins­wen­de in den USA und län­der­spe­zi­fi­sche Pro­ble­me ha­ben den eins­ti­gen Lieb­lin­gen der In­ves­to­ren stark zu­ge­setzt. Da über­rascht es nicht, dass es mas­si­ve Ka­pi­tal­ab­flüs­se gab. Dar­un­ter lit­ten auch Schwel­len­län­der­an­lei­hen. Vor al­lem Lo­kal­wäh­rungs­an­lei­hen, die von star­ken Wech­sel­kurs­ver­lus­ten zum Dol­lar be­trof­fen wa­ren, ver­lo­ren sub­stan­zi­ell an Wert.

In die­sem Jahr ist es al­ler­dings zu ei­ner Trend­um­kehr ge­kom­men. Die An­la­ge­klas­se ge­hört zu den Ge­win­nern und lieferte ho­he ein­stel­li­ge Er­trä­ge – ganz im Ge­gen­satz zu den Ak­ti­en­märk­ten, die im ne­ga­ti­ven Be­reich sind. Für die Er­ho­lung ver­ant­wort­lich sind ge­nau je­ne glo­ba­len Fak­to­ren, die auch zu den Ver­lus­ten ge­führt ha­ben: Der Öl­preis hat sei­nen im Ja­nu­ar er­reich­ten Tief­stand hin­ter sich ge­las­sen, die Sor­gen um Chi­na sind in den Hin­ter­grund ge­rückt und die US-No­ten­bank geht mit mög­li­chen wei­te­ren Zins­er­hö­hun­gen nur sehr be­dacht vor. Ein­zig die po­li­ti­schen Ent­wick­lun­gen sor­gen ab und zu für Ve­r­un­si­che­rung. Aber selbst die­se schei­nen die An­le­ger nicht mehr all­zu stark aus der Ru­he zu brin­gen. Nicht um­sonst ist Bra­si­li­en bis­her der bes­te Markt mit Er­trä­gen von über 20%.

Es stellt sich die Fra­ge, ob die­se Ten­denz so an­hält. Rück­schlä­ge sind nach der jüngs­ten Er­ho­lung nicht aus­zu­schlies­sen, zu­mal ei­ni­ge Struk­tur­pro­ble­me in ein­zel­nen Län­dern nicht ber­ei­nigt sind und es tech­nisch durch­aus zu kurz­fris­ti­gen Ge­winn­mit­nah­men kom­men kann. Al­ler­dings hat das In­ves­to­ren­in­ter­es­se auf­grund der er­freu­li­chen Ent­wick­lung ge­ne­rell zu­ge­nom­men. Dies liess sich im März an den Zuflüs­sen in Schwel­len­län­der­fonds sehr gut be­ob­ach­ten.

Auf­grund der at­trak­ti­ven Be­wer­tung der An­la­ge­klas­se mit ei­ner Ver­falls­ren­di­te von 6,5% und der Tief- resp. Ne­ga­tiv­zins­po­li­tik der wich­ti­gen No­ten­ban­ken dürf­te die Nach­fra­ge nach Lo­kal­wäh­rungs­an­lei­hen noch zu­neh­men. Ei­ne Fort­set­zung der Er­ho­lung ist al­so nicht aus­zu­schlies­sen. LGT

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.