US-Ge­win­ne

Finanz und Wirtschaft - - MÄRKTE - BANK JU­LI­US BÄR

Wäh­rend sich die US-Un­ter­neh­mens­ge­win­ne im letz­ten Quar­tal 2015 zum Vor­jahr um 4,4% ver­schlech­ter­ten, ist der Kon­sens fürs jüngs­te Quar­tal «un­ver­än­dert» (–0,2%). Das Um­satz­wachs­tum soll­te sich von –2,4% auf +5% stei­gern, was uns al­ler­dings et­was am­bi­tio­niert er­scheint. Ge­mäss un­se­rem Mo­dell soll­ten die US-Ge­win­ne 2016 um 4,5% und 2017 um 3,5% stei­gen. Ein po­si­ti­ver Fak­tor ist die Sta­gna­ti­on des Dol­lars. Wäh­rend Ge­winn­re­vi­sio­nen in ver­schie­de­nen Län­dern wei­ter rück­läu­fig sind, se­hen wir ei­ne Sta­bi­li­sie­rung in den USA. Zu ak­zep­tie­ren ist, dass es nur sehr be­grenz­ten Raum für hö­he­re Be­wer­tungs­ni­veaus gibt, was kom­bi­niert mit un­se­ren Ge­winn­pro­gno­sen zu ei­nem seit­wärts ge­rich­te­ten Markt führt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.