Swatch Group

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - MEI

An den Ti­teln der Swatch Group schei­den sich die Geis­ter: Die ei­nen ver­kau­fen die Ak­tie leer, um von fal­len­den Kur­sen zu pro­fi­tie­ren, an­de­re wie­der­um be­trach­ten das ak­tu­el­le Ni­veau als günstig für ei­nen Ein­stieg. Im his­to­ri­schen Ver­gleich sind Swatch Group tief be­wer­tet. Be­las­tend wirk­ten Ab­satz­pro­ble­me in dem für die Uh­ren­in­dus­trie wich­tigs­ten Markt Hong­kong. Die­ser Ma­lus dürf­te weit­ge­hend in der ak­tu­el­len No­tiz ent­hal­ten sein. Al­ler­dings feh­len kurz­fris­tig Im­pul­se, die den Ak­ti­en­kurs an­trei­ben könn­ten. Zwar konn­te ein Teil der Um­satz­ein­bus­sen in Hong­kong in Eu­ro­pa und Asi­en auf­ge­fan­gen wer­den – al­ler­dings auf Kos­ten der Mar­gen. Vor­erst ist das Ab­wärts­po­ten­zi­al der Va­lo­ren ge­bannt. Im Fe­bru­ar hat­te Swatch-Group-CEO Nick Hay­ek ein Ak­ti­en­rück­kauf­pro­gramm in Hö­he von 1 Mrd. Fr. an­ge­kün­digt. Mit­tel­fris­tig pro­fi­tiert Swatch Group vom glo­ba­len An­stieg der Mit­tel­schicht, die sich teu­re Uh­ren leis­ten kann.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.