Ge­for­der­te Plaz­za

Finanz und Wirtschaft - - IMMOBILIEN/ENERGIE - GA

Das ers­te Jahr als ko­tier­tes Un­ter­neh­men hat Plaz­za so­lid ge­meis­tert. Die aus dem In­dus­trie­kon­glo­me­rat Conz­ze­ta ab­ge­spal­te­ne Im­mo­bi­li­en­ge­sell­schaft hielt den Lie­gen­schaf­ten­er­trag sta­bil. Der Ge­winn stieg dank ho­hem Neu­be­wer­tungs­er­folg (vgl. Ta­bel­le). Doch ste­hen vie­le Bü­ro­flä­chen leer, was die Miet­ein­nah­men schmä­lert. Das soll sich Mit­te 2018 bes­sern, wenn das nächs­te Gross­pro­jekt ab­ge­schlos­sen sein wird.

Wäh­rend die Woh­nun­gen na­he­zu voll ver­mie­tet sind, ste­hen drei Bü­ro­häu­ser in Zü­rich nach dem Aus­zug der CS gros­sen­teils leer oder im Um­bau. Das hiev­te die Leer­stands­quo­te bis En­de 2015 auf 28%. CEO Ralph Sieg­le be­zeich­net den Bü­ro­markt als «her­aus­for­dernd». Er er­war­tet nicht, dass die Flä­chen bis En­de 2016 voll ver­mie­tet sind. Plaz­za ent­ge­hen so auf das Jahr ge­rech­net bis zu 3 Mio. Fr. Miet­ein­nah­men, ein Sechs­tel des Lie­gen­schaf­ten­er­trags. Der Port­fo­li­o­wert be­trug En­de Jahr 496,8 Mio. Fr.

Pi­pe­line stimmt mit­tel­fris­tig

«Er­freu­li­che Fort­schrit­te» ver­zeich­ne­te Plaz­za ge­mäss Sieg­le in den Ent­wick­lungs­pro­jek­ten. In Wal­li­sel­len star­te­te der Bau von 218 Woh­nun­gen, die ab Som­mer 2018 für ei­nen Schub an Miet­ein­nah­men sor­gen sol­len. In Cris­sier bei Lau­sanne er­hielt Plaz­za grü­nes Licht für ei­ne Gross­über­bau­ung. «In den nächs­ten Mo­na­ten wird der Ver­wal­tungs­rat die Wei­chen für die­ses wich­ti­ge Pro­jekt stel­len, zum Bei­spiel ent­schei­den, ob wir das 300-Mil­lio­nen-Vor­ha­ben al­lein oder mit Part­nern an­pa­cken und in wel­cher Etap­pie­rung», sagt Sieg­le.

Plaz­za ver­fügt über ei­ne äus­serst so­li­de Fi­nan­zie­rungs­ba­sis zu des­sen Rea­li­sa­ti­on: 86,3% Ei­gen­ka­pi­tal­an­teil, 108 Mio. Fr. li­qui­de Mit­tel und kei­ne Fi­nanz­ver­bind­lich­kei­ten. «Auch im Fall ei­ner voll­stän­di­gen Ei­gen­ent­wick­lung wür­de die Fremd­ka­pi­tal­quo­te un­ter 40% blei­ben», steckt Sieg­le den Fi­nanz­rah­men. Das drit­te Gross­pro­jekt Re­gens­dorf hat 2015 ei­ne wich­ti­ge Hür­de ge­nom­men, doch ist mit ei­ner Rea­li­sie­rung erst in sie­ben bis zehn Jah­ren zu rech­nen.

Ab­schlag zum in­ne­ren Wert

Cris­sier dürf­te Plaz­za auch im lau­fen­den Jahr ei­nen Auf­wer­tungs­ge­winn brin­gen. Zu­dem wird der Weg­fall von Son­der­kos­ten das Bud­get ent­las­ten und den Rück­gang der Miet­ein­nah­men zum Teil kom­pen­sie­ren. Das wird aber kaum rei­chen, das Vor­jah­res­er­trags­ni­veau zu hal­ten.

Die Ak­ti­en Plaz­za (Di­vi­den­den­ren­di­te 1,4%) no­tie­ren nach ei­ner län­ge­ren Del­le wie­der fast so hoch wie im Zeit­punkt des Bör­sen­gangs. Im Ver­gleich zum in­ne­ren Wert be­trägt der Ab­schlag 17%. Die­ser wird sich nicht so rasch ab­bau­en, da Plaz­za nicht mit hö­he­rem Er­trag glän­zen und nur mit lang­fris­tig in­tak­ten Aus­sich­ten punk­ten kann. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Plaz­za im On­li­ne-Ak­ti­en­füh­rer: www.fuw.ch/PLAN

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.